Tag der offenen Tür lockt hunderte Besucher an
Einblick in die Feuerwehrarbeit

Hunderte von Zuschauern wollten dabei sein, als die Feuerwehr Neunburg, im Zusammenspiel mit anderen Hilfskräften, unter anderem die Funktion der neuen Drehleiter vorführte. Bild: agr

Mit einem Tag der offenen Tür präsentierte die Stützpunktwehr ihre neue Drehleiter. Für die besten Teilnehmer eines Schätzspiels ging's in luftige Höhen.

Vor dem Gerätehaus in der Rötzer Straße dominierte nicht nur das Rot der Feuerwehren, auch das Bayerische Rote Kreuz und Aktive des Technischen Hilfswerks waren bei dieser Aktion vertreten. Hunderte von Besuchern nutzten die Gelegenheit, um den Fahrzeugpark und die Ausrüstung der Hilfskräfte zu bestaunen.

Ausgestellt war auch das erste Löschgruppenfahrzeug (Baujahr 1944) und ein Tanklöschfahrzeug aus dem Jahre 1966. Die tschechische Partnerfeuerwehr aus Holýsov war mit einem Oldtimer aus 1930 nach Neunburg gekommen. Immer wieder heulten Martinshörner auf, bei einem Löschfahrzeug konnte die Sirene sogar noch von Hand gekurbelt werden - sehr zur Freude der Kinder.

Der Feuerwehr-Nachwuchs hatte sich ein Schätzspiel überlegt. Wer der Zahl am nächsten kam, wurde mit der neuen Drehleiter nach oben gehievt und konnte den Ausblick über Neunburg genießen.

Bei zwei Übungen zeigte die Wehr ihre Schlagkraft: Bei der Rettung einer Person aus dem zweiten Stock des Feuerwehrhauses kam gleich die neue Drehleiter zum Einsatz. Danach wurde bei einem simulierten Verkehrsunfall die Rettung einer eingeklemmten Person vorgeführt. Mit einem langanhaltenden Applaus bedankten sich die Besucher für diesen praxisnahen Einblick in das Wirken der Rettungs- und Hilfsdienste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.