Traumhafte Kostüme, wunderschönes Bühnenbild
Mit Zuckerfee im Zauberwald

Traumhafte Kostüme, ein wunderschönes Bühnenbild und 26 erstklassige Tänzer hinterließen bei den Besuchern der Schwarzachtalhalle einen unvergesslichen Eindruck. Am Vorabend zu Silvester stand hier die Aufführung "Der Nussknacker" an.

Das Ballett "Der Nussknacker", das nach einer Geschichte von E.T.A. Hoffmann und einer Bearbeitung von Alexandre Dumas entstand und von Pjotr Iljitsch Tschaikowski vertont wurde, hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem der populärsten Stücke entwickelt. Dieses ist besonders prädestiniert für die Weihnachtszeit.

Kampf gegen Mäusekönig


Die Gäste erfreuten sich an dem Abtauchen in die Traumwelt der Protagonistin, der kleinen Clara, die von ihrem Patenonkel Drosselmeyer einen Nussknacker geschenkt bekommt. Im Sessel eingeschlafen, träumt sie von einer Schlacht, welche die vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs führen. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt und mit ihr in das Reich der Süßigkeiten reist. Dabei geht es über den Tannenwald zum Schloss Zuckerburg, wo die dort residierende Zuckerfee zu Ehren ihrer Gäste ein Fest veranstaltet. Zuletzt erwacht Clara aus ihrem Traum. Nach der Ouvertüre bot sich den Zuschauern ein märchenhaftes Bühnenbild, in dem rund 26 Tänzerinnen und Tänzer in der Weihnachtsszene in traumhaften Kostümen leichtfüßig über die Bühne schwebten.

Viele "Ohrwürmer"


Die Künstler des Klassischen Russischen Balletts, das 2004 in Moskau gegründet wurde, setzten die märchenhaften Szenen in höchster professioneller und ausdrucksstarker Ballettqualität um. Olga Grigorieva als Clara und Alexander Butrimovich als Prinz (Nussknacker) überzeugten mit ihrer Eleganz ebenso wie Maxim Maloyaroslavtsev als Mäusekönig, der in seinem furchterregenden Kostüm kraftvoll und sportlich über das Parkett tanzte. Mit hoher Professionalität hielt die Hauptfigur, Onkel Drosselmeyer (Timur Kinzikev), den Überblick und dirigierte souverän das Geschehen.

Melodien, wie Tanz der Rohrflöten, Blumenwalzer, Spanischer Tanz, Arabischer Tanz und Schneeflockenwalzer sind weltberühmte Melodien, die den Zuhörern noch lange im Ohr nachklingen werden. Das Klassische Russische Ballett schenkte den Gästen einen unvergesslichen Abend, der allerdings viel mehr Besucher verdient gehabt hätte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ballett (23)Der Nussknacker (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.