Über 70 Teilnehmer bei Fuchsjagden rund um den Kollerhof
Hatz hoch zu Ross

Neunburg-Poggersdorf. Es ging über Stock und Stein, durch Wiesen und über zahlreiche Hürden. Bei den Herbstjagden des Schwarzachtaler Reit- und Fahrvereins stiegen über 70 Teilnehmer in den Sattel. Die 36. Auflage hatte über 40 Reiter auf den Kollerhof gelockt. Nach der musikalischen Einstimmung durch die Schwandorfer Jagdhornbläser St. Hubertus, nahm Pfarrer Theo Schmucker die Pferdesegnung vor. Zum Aufbruch um 12 Uhr formierte sich das Jagdfeld hinter "Master" Günter Koller und den beiden "Füchsen" aus dem Vorjahr, Nadine Seebauer und Tobias Riedl. Auf den rund 25 Kilometern Strecke warteten 15 Hindernisse auf Ross und Reiter, ehe zur Mittagspause auf dem Demleitnerhof in Kleinwinklarn gerastet wurde. Das Schlussrennen gewannen Elisabet Meier auf "Lenny" und Günter Koller auf "Pik Dame", die nächstes Jahr als neue "Füchse" das Jagdfeld anführen werden. Weitere 30 Reiter kamen zur Jugend- und Einsteigerjagd. Als Master ritt Jasmin Wild voran, beim Finale qualifizierten sich Jana Wießmann auf "Quirin" und Antonia Astudillo auf "Quax" als neue "Füchse". Besonders wurde erwähnt, dass die 36. Herbstjagd ohne nennenswerte Stürze und Zwischenfälle verlief. Als Erinnerung an den 2014 verstorbenen Vereinsgründer und langjährigen Vorsitzenden, heißt diese Veranstaltung fortan "Franz-Koller-Gedächtnis-Jagd". Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.