Unentbehrlich für die Sicherheit
"Feuerwehrleute sind wie Sterne"

Bei der Jahresversammlung der Stützpunktwehr Neunburg zeichneten Bürgermeister Martin Birner, Vorsitzender Georg Schmid, stellvertretender Landrat Jakob Scharf und Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher (von rechts) langjährige Aktive und treue Mitglieder aus. Bild: pko
Vermischtes
Neunburg vorm Wald
18.01.2016
131
0

Mit der goldenen Glocke läutete Vorsitzender Georg Schmid die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neunburg ein. Sein ausführlicher Bericht zeigte, wie gut er mit seiner Mannschaft das kleine Unternehmen Feuerwehr im Griff hat.

Ein normales, aber nicht minder erfolgreiches Vereinsjahr konnte am Samstag zu den Akten gelegt werden. Beim Totengedenken wurde unter anderen an den kürzlich verstorbenen Altbürgermeister Wolfgang Bayerl erinnert, der Ehrenmitglied der Feuerwehr war. Zahlreiche Ehrengäste und mehrere Stadträte nahmen an der Versammlung teil und hörten sich die Jahresbilanz der Ehrenamtlichen an.

Hochzufrieden mit dem Besuch von 86 Mitgliedern der insgesamt 283 zugehörigen Feuerwehrleute zeigte sich der Vorsitzende im gut gefüllten Schulungsraum. Nach dem großen Jubiläumsfest 2014 habe sich das vergangene Vereinsjahr etwas entspannter gestaltet, erklärte der Vorsitzende. 38 wahrgenommene Termin und 38 Veranstaltungen standen in seinem Terminkalender.

"Ihr habt mir an meinem 60. Geburtstag eine große Freude gemacht", bedankte sich Georg Schmid. Eine große Abordnung hat ihn mit Musikkapelle und Drehleiter zu Hause abgeholt. Das unterstrich die große Wertschätzung des rührigen Vorsitzenden, der Tag und Nacht für die Feuerwehr einsatzbereit ist. Schmid stattete seinen großen Dank an alle Unterstützer ab und würdigte an erster Stelle die aktiven Dienst Leistenden, die mit Übungen, Einsätzen und einer Menge unentgeltlichen Arbeitsstunden zum Wohle der Mitbürger tätig seien. "Feuerwehrleute sind wie Sterne. Obwohl man sie nicht immer sieht, sind sie stets da", sagte Schmid.

"Ihr, die Mitglieder der freiwilligen Stützpunkt-Feuerwehr, seid für unsere Stadt unentbehrlich", bestätigte Martin Birner bei der Jahresversammlung. Der Bürgermeister wusste, dass die Rettung sowie der Schutz der Bürger und der Stadt in professionellen Händen sei. "Wir können auf euch vertrauen und das gibt uns ein gutes und sicheres Gefühl", so Birner. Als er kürzlich den Einsatz bei einem Wohnhausbrand in der Altstadt (wir berichteten) verfolgte, habe ihn die Disziplin der Aktiven beeindruckt. "Bei den Feuerwehren wird das Ehrenamt hoch gehalten", stellte Jakob Scharf fest. Auch in Neunburg sei das vorbildlich, lobte der stellvertretende Landrat und sah das gute Verhältnis mit den umliegenden Ortschaften. Es sei ehrenwert, wie viele Stunden für Einsätze und Übungen aufgewendet wurden.

Der hohe Standard der Ausbildung zeichne diese Wehr aus, nannte Kreisbrandmeister Ferdinand Duscher die Kommandanten Bernhard Käsbauer und Reinhold Stangl und das Jugendwart-Team um Nicole Wartha an führender Stelle. Über ihre Arbeit folgt ein weiterer Bericht. Duscher dankte den Neunburger Firmen, allen voran Anka-Draht, für die Bereitstellung ihrer Mitarbeiter, wenn zu Einsätzen gerufen werde.

Gemeinsam zeichneten die Ehrengäste und die Vereinsführung verdiente Mitglieder aus. Unter anderem gab es staatliche Ehrungen von Otto Birner und Thomas Schmid für 30 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr, auf 25 Jahre Dienstzeit brachte es Thorsten Hergenröther. Selten war das goldene Vereinsabzeichen für 60 Jahre Mitgliedschaft für Michael Eckl. "Er war ein aktiver Feuerwehrmann, auf den man sich verlassen konnte und kommt noch immer treu zu den Veranstaltungen", hieß es in der Laudatio.

EhrungenStaatliche Ehrungen

30 Jahre aktiv: Otto Birner und Thomas Schmid; 25 Jahre aktiv: Thorsten Hergenröther; 10 Jahre aktiv: Toni Seidel.

Vereinsehrungen für langjährige Mitgliedschaft

60 Jahre: Michael Eckl; 50 Jahre: Richard Kulzer; 40 Jahre: Peter Standke und Gerhard Reiml.

30 Jahre: Siegfried Mühlbauer, Reinhold Röckl, Marlin Henke, Rainer Wallitschek, Otto Birner, Franz Turban, Thomas Schmid; 25 Jahre: Günter Assmann, Martin Birner, Manfred Glasauer und Norbert Jonas.

20 Jahre: Ingo Simandi, Stephan Meier (Ahornweg 1), Wilhelm Stengl, Walter Tropmann, Eveline Stangl, Barbara Nutz, Marion Binder, Hans Reiml, Erwin Krämer, Stephan Meier (Ledererstraße 26) und Erich Neumann; 10 Jahre: Konrad Scherm, Toni und Ronny Seidel. (pko)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.