Vortrag schildert Misereor-Projekte in Brasilien - Kampf "David gegen Goliath"
Im Einsatz für Rechte der Armen

"Der Kampf um Menschenrechte am Amazonas." Diesen Titel trägt ein Vortragsabend, den die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis am Mittwoch, 13. Juli, im Pfarrheim Sankt Georg veranstaltet. Referent Gregor Tautz wird einen packenden Reisebericht schildern.

Um 19.45 Uhr beginnt die Veranstaltung, bei der Tautz, Diplom-Theologe und Bildungsreferent aus Abensberg, seinen Reisebericht aus Brasilien zur Misereor-Aktion 2016 erzählt. Diese steht unter dem Motto "Das Recht ströme wie Wasser" (Amos, 5,24) und will die Menschenrechtssituation in Brasilien in den Fokus rücken. Es werden Projekte geschildert, die von Misereor unterstützt werden und sich für die Verbesserung der Situation einsetzen.

Mit zahlreichen Bilder berichtet Gregor Tautz von seinen Erlebnissen und Begegnungen bei einer Reise nach Sao Paulo und in das Amazonasgebiet. Er stellt Projektpartner von Misereor vor, die sich an der Seite der Armen für deren Rechte einsetzen. Beispielsweise am Amazonas, wo das Selbstbestimmungsrecht und der Lebensraum der eingeborenen Bevölkerung in Gefahr ist. Und viele Kleinbauern werden vertrieben, ihnen mit Gewalt ihr Land abgenommen.

Der persönlich gehaltene Reisebericht informiert über die Situation, stellt eindrucksvolle Menschen vor, die sich für die Armen im Namen der Kirche engagieren, und ordnet die Erlebnisse in den größeren wirtschaftlichen und politischen Kontext des Schwellenlandes Brasilien ein. Dank der Hilfe von Misereor verlieren viele die Hoffnung nicht, dass sie im Kampf von "David gegen Goliath" gegen eine Übermacht ihr Lebensrecht verteidigen können. Veranstalter des Vortragsabend ist die KEB im Landkreis Schwandorf, zusammen mit der Pfarrei Sankt Josef. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.