Wasserwacht sieht Handlungsbedarf
Erschreckend viele Nichtschwimmer

Bürgermeister Martin Birner, stellvertretender Bezirksvorsitzender Reinhard Hösl, und Technische Leiter Udo Schacknies, gratulierten Hans-Joachim Kaiser zum Jubiläum; ebenso Vorsitzender Christian Blend und Wasserwachtarzt Philipp Wolf (von links). Bild: agr

Mehr Ertrinkungstote und die rückläufige Schwimmfähigkeit bei Kindern sind Fakt. Fast jeder vierte Deutsche ab 14 Jahren kann nicht oder nur schlecht schwimmen.

Darauf wies Vorsitzender Christian Blend bei der Jahreshauptversammlung der Wasserwacht hin. Vor allem die Schwimmfähigkeit der Kinder sei schlechter als die der Gesamtbevölkerung. Blend sagte, dass die Lehrkräfte aufgrund der hohen Schülerzahlen und des unterschiedlichen Leistungsniveau der Schüler häufig an die Grenzen eines effektiven Schwimmunterrichts kommen.

Die Neunburger Ortsgruppe hat seit Beginn des Schuljahres durch die freiwilligen Helfer ermöglicht, dass die Schwimmunterrichte an zwei Schulen stattfinden können. Es wurden Wachstunden im Frei- und Hallenbad abgeleistet sowie die Regattabegleitung des Neunburger Yachtclubs. An den 45 Trainingsabenden waren durchschnittlich 60 Teilnehmer anwesend.

284 Mitglieder


Der Technische Leiter Udo Schacknies informierte, dass der Mitgliederstand zur Zeit 284 Personen beträgt, davon sind 55 im Alter von 16 bis 26 Jahren. Im abgelaufenen Jahr gab es sechs Einsätze; Sicherheitsabstellungen wurden geleistet beim Sautrogrennen und den Regattenbegleitungen des Yachtclubs. Bei den elf Wasserrettungsübungen standen unter anderem Eisrettungsübungen sowie eine Übung im Bereich Ost auf dem Programm. Es wurden sieben Veranstaltungen abgehalten, darunter der Schwimmkurs für Kinder und Erwachsene mit über 100 Teilnehmern.

Für das 24-Stundenschwimmen wurden 208 Anhänger begeistert und bei der Bootsfahrt an der Schwarzach im Rahmen des Ferienprogrammes konnten 65 Kinder und Jugendliche paddeln. Stefan Dirnberger und Sebastian Maderer sind Ausbilder am AED-Defibrillator. Junge Bootsführer sind Christian Prechtl, Jan Hölzl und Jonas Rösch. Die Ausbildung als kollegiale Ansprechpartner (psychologische Betreuung) haben Katharina Jonas und Udo Schacknies. Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit läuft die vorbereitende Ausbildung auf den Wasserretter der Stufe 3 der Juniorwasserretter,

In Eigenregie wurden beim Motorboot "Britta" Reparaturen am Rumpf nötig; das Boot steht jetzt für weitere fünf Jahre zur Verfügung. Aber man müsse jedoch mittelfristig über eine Ersatzbeschaffung nachdenken. Die Überlegungen, einen Eisrettungsschlitten anzuschaffen, werden fortgeführt.

Auf hohem Niveau


In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Martin Birner, dass die Wasserwacht auf einem hohen Ausbildungsniveau stehe. Sein Wunsch ist es, die Wasserwachtsarbeit in den Schulen auszubauen. Die Veranstaltung zur BR-Radltour am 1. August findet im Freibad statt. Deshalb warb er bei den Wasserwachtlern um Unterstützung. Nach weiteren Grußworten des stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Reinhard Hösl und von Wasserwachtarzt Philipp Wolf wurde das Allroundtalent der Wasserwacht, Hans-Joachim Kaiser, für 40 Jahre treue Dienste mit der Auszeichnungsspange geehrt.

Vom 16. bis 17. April ist das 24-Stunden-Jubiläumsschwimmen im Hallenbad. Das Jahr 2017 bringt Veränderungen in der Arbeit der Wasserwacht mit sich. Vorsitzender Christian Blend, der Technische Leiter Udo Schacknies und Kassier Josef Scheidler werden nicht mehr kandidieren. Es wird auch das Jubiläum 70 Jahre Wasserwacht Neunburg gefeiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahresbilanz (78)Wasserwacht Neunburg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.