Zu Besuch im Geozentrum
Erdgeschichte lesen wie ein Buch

"Schicht für Schicht - wie ein Buch - öffnet die Erde ihre Vergangenheit." Dieses Zitat von Paul E. Desautels beschreibt am besten, was die Siebtklässler der Mittelschule Neunburg vorm Wald am 21. Juni im GEO-Zentrum in Windischeschenbach erfahren und entdecken durften. Ermöglicht hatte die Exkursion die Bayernwerk AG.

Nach der einstündigen Anfahrt warfen die Schüler den ersten Blick auf den größten Landbohrturm der Welt. Wetterbedingt konnten sie ihn aber leider nicht betreten. Das machte aber nichts, denn Programm ermöglichte genügend Einblick in die Geschichte unseres Planeten.

Aufgeteilt in zwei Gruppen genossen die Jugendlichen zum einen die faszinierende Dokumentation zur Erdgeschichte in der Dauerausstellung im Hauptgebäude, zum anderen konnten sie in den Unterrichtsräumen im Untergeschoss durch Versuche und Materialien die Entstehung der Kontinente und das weite Feld der Plattentektonik erkunden und nachstellen. Auch der Schichtaufbau der Erde wurde hier anschaulich nachgebaut.

Highlight für alle war der Erdbebensimulator in der Dauerausstellung. Hier konnte man am eigenen Leib erfahren, wie sich ein gleichmäßiges und ein ungleichmäßiges Beben anfühlt. Auch die "Potsdamer Kartoffel" war für viele interessant, immerhin stellt sie ein Modell der Erde ohne Wasserfüllung dar und ist entsprechend eher unförmig als kugelartig.

Zum Abschluss nahmen sich einige ein Souvenir aus dem Shop des Zentrums mit. Auf der Heimfahrt drehten sich einige Gespräche um das Erlebte und das neu erworbene Wissen.

von der 7. Klasse der Mittelschule Neunburg vorm Wald
Weitere Beiträge zu den Themen: Zeitung macht Schule (749)Geozentrum (8)
1 Kommentar
98
Dr. Peter Steinbock aus Eschenbach in der Oberpfalz | 28.06.2016 | 23:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.