Chilifest in Neusorg
Heiße Früchte heiß begehrt

Der Tisch für die ganz Harten: Wer probieren wollte, erlebte oft sein scharfes Wunder.
Freizeit
Neusorg
19.09.2016
332
0

Bereits zum neunten Mal hatte die Gärtnerei Förth zum Chilifest geladen. Der Ruf reicht weit über die Region hinaus: Die sogenannten "Chiliheads" kamen auch Tschechien, Österreich und der Schweiz an den Fuß des Fichtelgebirges. Trotz des Regens waren es am Ende des Tages mehrere tausend Menschen, die "Deutschlands schönster Chilipflanzen-Ausstellung" einen Besuch abstatteten.

Juniorchef Thomas Gruber steht im Ruf eines Experten auf dem Gebiet der Capsicum, sein Rat war auch am Sonntag gefragt. Mit mehr als 80 Sorten in den verschiedenen Schärfegraden wächst in Neusorg eine der umfangreichsten Sammlungen. Für die ganz Harten gab es wieder Frischverkostung - viele mussten lernen, dass sie ihren Gaumen überschätzt hatten. Roland Kormann stellte die Proben bereit, hatte als "Erste Hilfe" aber immer auch Milch und Butterbrote parat.

Peer-Oliver Görhke vom Internetversand Pepperworld stellte Saucen, Pestos und Würzmittel vor. Seine Gummibären hatten mit Süßigkeiten nichts zu tun: Habanero-Chili mit einem Schärfegrad 6 von 10. Für einen normalen Mitteleuropäer schon hart an der Grenze. Aber auch weniger feurige Sachen gab es zu probieren. Käsespezialitäten fehlen ebenso wenig wie ein süffiges Tröpfchen. Am Grillstand der Metzgerei Wölfel gab es Spareribs, Pulled Pork und Beef Brisket. Die Kürbissuppe war nach einem Rezept der Familie Förth zubereitet, dazu gab es Chilileberkäse oder Salamispezialitäten. Bei einem Gewinnspiel waren feurige Preise ausgelobt. Viele Besucher kauften Chilipflanzen. Ein Niedersachse freute sich über einen beinahe eineinhalb Meter hohen Smooth Mountain Red.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.