Alte Wehr mit neuem Gefährt

Eine ganze Reihe von langjährigen Mitgliedern ehrte die Freiwillige Feuerwehr Neusorg anlässlich des 115-jährigen Bestehens mit Fahrzeugweihe. Bilder: öt
Lokales
Neusorg
22.07.2015
7
0

Die Feuerwehr Neusorg feierte ihr 115-jähriges Bestehen. Im Vordergrund stand dabei die Weihe des Löschfahrzeugs LF 20 KATS vom Typ IVECO-Magirus. Auch langjährige Mitglieder wurden für ihre Treue geehrt.

Am Samstagabend bewegte sich ein Zug mit Vereinen angeführt von den Neusorger Musikanten und unterstützt von der Pressather Blasmusik von der Rektor-Haindl-Aula zur Pfarrkirche Patrona Bavariae. Hier zelebrierte Pfarrer Hans Riedl einen Gedenkgottesdienst für verstorbene Feuerwehrmitglieder. Im Anschluss erfolgte der Zug zum Parkplatz beim Friedhof.

Dort erbaten Pfarrer Riedl und sein evangelischer Kollege Pfarrer Andreas Kraft den Segen Gottes für das neue Einsatzfahrzeug. Dazu wurde ein Schuss der Böllerschützen des Schützenvereins abgefeuert. Der protestantische Geistliche hob hervor, dass keiner wisse, wann der Sturm losgehe, Unfälle passieren, ein Haus brenne oder ein Alarm erfolge. Deshalb gelte es, immer bereit zu sein. Bei der Segnung bat der katholische Geistliche Gott darum, die Wehr vor Unfall und Tod zu schützen.

Schon im Vorfeld der Weihe unterstrich Vorsitzender Alexander Veigl, dass ein großer Wunsch der Brandschützer mit der Weihe des neuen Löschfahrzeugs in Erfüllung gehe. Sein besonderer Gruß galt den drei Patenkindern Louisa Becher, Isabella Heinl und Anna König, aus deren Vornamen sich der Name "Louisanna" des Einsatzfahrzeugs zusammensetzt. Kommandant Stefan Binner hob hervor, das neue Fahrzeug von Typ LF 20 KATS sei das richtige für die Wehr.

Es verfüge über 2000 Liter Löschwasser und 140 Liter Schaum. Leider müsse das Löschgerät noch einmal zur Abnahme nach Ulm. Grüße überbrachte auch der Vertreter des Fahrzeugherstellers IVECO. Er übergab an Bürgermeister König symbolisch einen überdimensionalen Fahrzeugschlüssel, den dieser an Kommandant Binner weiterleitete.

Der Sonntagvormittag wurde als dritter Festtag mit einem Weißwurstfrühschoppen eingeläutet. Am Nachmittag verköstigten die Floriansjünger die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Daneben hatte die Jubelwehr für die Belustigung der Kinder gesorgt. Trotz des schwülen Sommerwetters hatten sich zahlreiche Familien und Feuerwehren im Festzelt eingefunden. Langjährige Mitglieder wurden am Sonntagabend für ihre Treue zu den Brandschützern ausgezeichnet. Aus den Händen des Vorsitzenden Alexander Veigl durften zahlreiche Feuerwehrfrauen und -männer Urkunden und Ärmelabzeichen entgegennehmen. Glückwünsche überbrachten auch zweiter Vorsitzender KBM Peter Prechtl und die beiden Kommandanten Binner und Florian Heinl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.