Die Fußballer des SV Neusorg hatten es in der vergangenen Saison nicht leicht - Ehrgeizige Ziele
Klage über eine Seuchen-Saison

Lokales
Neusorg
05.03.2015
0
0
Fußball-Abteilungsleiter Patrick Müller gab in der Jahreshauptversammlung des Sportvereins einen ausführlichen Rechenschaftsbericht. Die Sparte blickt auf ein turbulentes Kalenderjahr zurück. So musste jede verantwortliche Position früher oder später neu besetzt werden.

Alexander Hörl musste Mitte 2014 aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als Fußballabteilungsleiter zurücktreten. Überraschend hart taten sich die Verantwortlichen für die erste Herrenmannschaft nach dem grandiosen Aufstieg aus der Kreisliga Nord in die Bezirksliga Nord, ihren Kader mit zusätzlichen Personal aufzufrischen. Abgänge mussten keine verkraftet werden. Das Trainergespann Wegmann/Hörl/Müller und ihre Mannen nahmen die große Herausforderung Bezirksliga dennoch mit breiter Brust und großer Euphorie an.

Die Mannschaft befand sich lange Zeit im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und schenkte den Fans wunderbare Momente wie den 5:1-Auswärtssieg beim SV Kulmain. Auch auf der Trainerposition gab es einen Wechsel. Nach knapp zehn erfolgreichen Jahren beendete Coach Rainer Wegmann sein Engagement. Mit Gregor Bugla konnte dann der SV Neusorg einen alten Bekannten locken. Doch der personelle Engpass war hauptverantwortlich für die sportliche Misere der "Zweiten". Logische Konsequenz der engen Personaldecke war die Abmeldung der dritten Herrenmannschaft zur Saison 2014/15, um den Spielbetrieb der zweiten Mannschaft zu stärken. Alles in allem war das Kalenderjahr 2014 "sportlich gesehen für die Fußballer zum Abgewöhnen".

Dennoch kann der Verein stolz darauf sein, wie all diese Nackenschläge weggesteckt wurden. So gesehen steht der Verein in der Pflicht, seinen Fußballern eine Perspektive zu bieten, um an die erfolgreichen Jahre 2013 anzuknüpfen. Die Abteilung Fußball gibt sich hierbei kämpferisch und hofft auf Unterstützung. Zur Ausgangssituation der Damen kann gesagt werden, dass aufgrund des dezimierten Kaders aus der Vorsaison, den vier Neuzugängen und der Verstärkung aus dem eigenen Nachwuchsbereich sowie dem neuen Trainergespann Roland Müller/Peter Fachtan eine komplett neue Mannschaft zur Saison 2013/2014 entstand.

So gesehen gilt die zweite Damenmannschaft als Fundament für den zukünftigen sportlichen Erfolg der ersten Damenmannschaft und genießt großes Ansehen innerhalb der Vereinsführung.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.