Ein Bau für die Zukunft

In luftiger Höhe schlugen (von links) Architektin Anne Petrick, Bürgermeister Peter König und Christin Arndt als Vertreterin des Bauherrn die letzten Nägel in das Gebälk des Dachstuhls. Bild: hkö
Lokales
Neusorg
28.11.2014
6
0

Die Feste soll man feiern wie sie fallen. Die Neusorger beherzigen dieses Sprichwort. Nach dem Gemeindejubiläum vor rund 14 Tagen war nun das Richtfest des Seniorenhauses an der Reihe.

(hkö) Ein Richtfest soll ein Dankeschön an die sein, die tatkräftig an der Verwirklichung dieses Bauwerkes mitgearbeitet haben. Dies betonte der Vorsitzende der Geschäftsleitung vom Sozialteam, Diplompädagoge Martin Weiß, in seiner Begrüßung.

Beachtliches Tempo

Als gemeinsames ambitioniertes Ziel stehe laut Weiß die Eröffnung des Senioren-Servicehauses im Spätsommer 2015. "Das Tempo, das wir vorgelegt haben, kann sich sehen lassen." Vier Monate seien seit der Grundsteinlegung vergangen, jetzt könne Richtfest gefeiert werden, sagte der Sprecher. "Alle am Bau Beteiligten mit Architektin Anne Petrick an der Spitze haben Großartiges geleistet", lobte Martin Weiß.

Neben der Vollendung der Baumaßnahme sei es nun Aufgabe, den Betrieb Senioren-Servicehaus Neusorg Zug um Zug vorzubereiten, kündigte der Geschäftsführer an. Dafür gebe es einiges zu tun. Architektin Anne Petrick von der gleichnamigen Planungsgruppe betonte: "Wir bauen für die Zukunft." In der Gemeinde Neusorg werde eine zukunftsweisende Senioreneinrichtung geschaffen, die weit über die Grenzen der Gemeinde und des Landkreises Tirschenreuth wirken werde. "Mit diesem Projekt bauen wir ein Stückchen mit an der schönen Gemeinde Neusorg", betonte die Architektin.

Anne Petrick machte deutlich, dass ein Richtfest in erster Linie eine Feier für den Bauherrn und die Bauarbeiter sei. Die Architektin bedankte sich bei allen, die dieses Projekt ermöglicht haben und bei denjenigen, die daran mitgewirkt haben, dass der Rohbau so schnell fertiggestellt werden konnte.

Landrat Wolfgang Lippert gratulierte den Bauherrn und der Gemeinde zu diesem imposanten Bauwerk. "Die Senior-Projekt GmbH und die Gemeinde nehmen unsere Senioren sehr ernst und haben hier in Neusorg eine Einrichtung geschaffen, die allen Respekt verdient", stellte der Landrat fest.

Profis am Werk

Bürgermeister Peter König dankte Martin Weiß und Architektin Anne Petrick für den ständigen Informationsaustausch seit der Grundsteinlegung. "Wir alle haben in den vergangenen vier Monaten miterlebt, wie ein Bauwerk in die Höhe gewachsen ist, das unser Ortsbild und unseren Standort nachhaltig prägen wird", hob das Gemeindeoberhaupt hervor. Auffallend sei, dass die großen Massen an Erdreich, Stahl und Beton, Mauerwerk und Holz nahezu lautlos verbaut worden sind. Das zeige, dass eine Baustelle am Laufen sei, bei der Profis die Hand anlegen, stellte der Bürgermeister fest.

Großartiges geleistet

Bauherr, Planer und die ausführende Firma Köster-Bau GmbH mit ihren Mitarbeitern hätten in den vergangenen vier Monaten Großartiges geleistet. Dafür sprach der Rathauschef Dank und Anerkennung aus. Dann begaben sich Architektin Anne Petrick, Christin Arndt als Vertreterin des Bauherrn und Bürgermeister Peter König in luftige Höhe, um die letzten Sparrennägel im Gebälk zu versenken. Mit gekonnten Hammerschlägen verankerten sie den Dachstuhl.

Anschließend lud die Bauherrschaft alle Gäste zum Richtfest in die Rektor-Haindl-Aula zu einem Imbiss mit Umtrunk und Musik ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.