Erfolg "Made in Neusorg"

Firmeninhaber Matthias Staufer führte die Neusorger Genossen durch sein Unternehmen Tool-Sign. Bild: hkö
Lokales
Neusorg
26.08.2015
14
0

Die kommunalpolitische Sommerpause nutzten die Neusorger Sozialdemokraten, um die Firma Tool-Sign im Gewerbegebiet "Am Steinbruch" zu besichtigen. Inhaber Matthias Staufer, Ehefrau Sabine und Sohn Jan begrüßten die interessierten Genossen.

(hkö) Matthias Staufer erläuterte den Gästen den Werdegang seiner Firma. Im Jahre 1998 begann er mit der Gründung eines Konstruktions- und Entwicklungsbüros im Ortsteil Weihermühle. Schwerpunkte seiner Arbeiten sind das Konstruieren von Maschinen für die verschiedensten Metallbranchen. 2011 sprach eine Kundschaft Matthias Staufer, Meister der Hochleistungs-Stanztechnik, an, ob er nicht alles - von der Entwicklung bis zum Fertigen der Maschinen - übernehmen wolle. Diese Idee griff Staufer auf, und die Firma Tool-Sign war geboren.

Acht Mitarbeiter

2013 errichtete Tool-Sign auf dem Areal im Gewerbegebiet "Am Steinbruch" ein rund 500 Quadratmeter großes Gebäude, das sich in Büroräume und Fertigungshalle unterteilt. Acht Mitarbeiter sind derzeit beschäftigt und entwickeln verschiedenste Maschinen, die in der Automobil-, Stanz-, Elektro- und Federtechnik zum Einsatz kommen. Anschließend werden die Prototypen in der firmeneigenen Fertigungshalle hergestellt, der Kundschaft vorgestellt und ausgeliefert.

Firmenchef Matthias Staufer führte die Neusorger Sozialdemokraten durch die Büro- und Fertigungsbereiche und erläuterte den Gästen die "Geburt" einer Maschine. Die Anwesenden zeigten sich sehr beeindruckt und hörten interessiert zu.

Ortsvorsitzender Robert König und sein Stellvertreter Anton Buschette bedankten sich bei Firmeninhaber Staufer und seiner Ehefrau Sabine für die interessante Führung durch den Betrieb und brachten zum Ausdruck, dass sich die Firma Tool-Sign sehen lassen kann. Mit einem Präsentkorb, überreicht von Anton Buschette, bedankten sich die Genossen für die interessante Führung.

Idee aller Ehren wert

Bürgermeister Peter König stellte heraus, dass die Gemeinde Neusorg sich glücklich schätzen kann, einen solchen Betrieb im Gewerbegebiet zu haben. Die Idee, die Matthias Staufer aufgegriffen hat, ist aller Ehren wert, betonte das Gemeindeoberhaupt. Diese Maschinen, die hier aus der Taufe gehoben und dann an Großkonzerne ausgeliefert werden, haben das Prädikat "Made in Neusorg", brachte der Rathauschef zum Ausdruck. Bürgermeister Peter König wünschte dem Unternehmen gut gefüllte Auftragsbücher.

Anschließend luden Matthias und Sabine Staufer die Besucher zu einem Umtrunk und einem Imbiss ein. Bei der Brotzeit wurden noch viele Fragen aufgegriffen, die der Chef gerne beantwortete.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.