Großartiges Ortsbild geschaffen

Die an den Neusorger Bauprojekten Beteiligten trafen sich zur Abschlussbesprechung (von links): Stefan Männer (Firma Roth), Harald Götz vom Büro für Tiefbautechnik Fröhlich, Reinhold Gradl (Landratsamt Tirschenreuth), dritter Bürgermeister Karl Lenhard, Heribert Hasenfürther, Leiter des Tiefbauamtes, Veronika Sirch, Geschäftsführerin der Firma Karl Roth, Ingenieur Gerhard Fröhlich, Bürgermeister Peter König, Peter Kuchenreuther vom gleichnamigen Architekturbüro, Ralf Köferl (Architekturbüro Kuchenreuther),
Lokales
Neusorg
01.10.2014
8
0

Zwei Jahre lang war Neusorg Großbaustelle. Nun sind die Projekte Ausbau der Staatsstraße TIR 16 und städtebauliche Maßnahmen abgeschlossen. Grund für alle Beteiligten zu einem abschließenden Treffen.

(hkö) Zum letzten von mehr als 70 Jour-fix-Terminen trafen sich nun alle beteiligten Auftraggeber, Planungsbüros, Versorgungsträger und Auftragnehmer. Das Großprojekt Ausbau der TIR 16 mit städtebaulichen Maßnahmen im Neusorger Rathaus ist fertiggestellt. Bürgermeister Peter König zog eine sehr positive Bilanz. Das Gemeindeoberhaupt sprach von einem gelungenen Werk nach zweijähriger Bauzeit. Für die Abwasserentsorgung, Wasserversorgung und städtebaulichen Maßnahmen habe Neusorg rund zwei Millionen Euro an Aufträgen vergeben.

König ging auch auf den Ausbau der Kreisstraße TIR 16 ein. Er dankte dem Landkreis Tirschenreuth für die harmonische Zusammenarbeit, ebenso den Anliegern, die während der Bauphase viele Behinderungen in Kauf nehmen mussten. Respekt zollte der Rathauschef den beteiligten Büros und Auftragnehmern.

Er nannte besonders die Firma Karl Roth aus Wunsiedel, die mit den beiden Polieren Michael Burgert und Albert Schindler sowie Fachkräften in der Gemeinde ein großartiges Ortsbild geschaffen habe. Der Regierung der Oberpfalz gelte Dank für deren Zuschuss. Ingenieur Gerhard Fröhlich bezifferte den derzeitigen Abrechnungsstand auf rund 2,9 Millionen Euro. Erfreulich sei auch, dass der Bau ohne Unfall verlief. Peter Kuchenreuther vom gleichnamigen Architekturbüro überreichte einen Gedenkstein an Bürgermeister Peter König. "Dieser Schlussstein soll symbolisch diese Baustelle abschließen."

"Man kann nur gratulieren"

Heribert Hasenfürther, der Leiter des Tiefbauamtes des Landkreises Tirschenreuth, gratulierte allen zum gelungenen Werk. Die Geschäftsführerin der Firma Karl Roth aus Wunsiedel, Veronika Sirch, erklärte, zum neu gestalteten Ortsmittelpunkt könne man der Gemeinde Neusorg nur gratulieren. Horst König vom Büro Bau-Technik-König, das für die örtliche Bauüberwachung verantwortlich war, bezeichnete die Zusammenarbeit mit Auftraggeber, Auftragnehmer und Bauoberleitung als sehr harmonisch. SPD-Gemeinderat Dieter König hob besonders die Leistung von Bürgermeister Peter König heraus. Ohne seinen Einsatz wäre dieses Projekt nicht in Schwung gekommen. Die Zusammenarbeit zwischen Regierung der Oberpfalz und dem Bürgermeister bezeichnete Dieter König als einzigartig.

Dritter Bürgermeister Karl Lenhard (Freie Wählergemeinschaft) und Gerhard Fröhlich als Vertreter der CSU- Fraktion im Gemeinderat sprachen dem Rathauschef ebenfalls großes Lob für seine Arbeit aus. Bürgermeister Peter König gab das Kompliment an den gesamten Gemeinderat zurück. Ohne Geschlossenheit im Gremium wäre dieses Projekt nicht zustande gekommen. Anschließend lud Veronika Sirch alle Gäste zu einem Imbiss ins Gasthaus Dumler ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.