Hilfsbereitschaft nicht nur ein Wort

Die Pressather Musikanten sorgten am Samstagabend im Festzelt für Stimmung und gute Laune. Bilder: öt
Lokales
Neusorg
21.07.2015
7
0

115-jähriges Bestehen zeuge von Idealismus, Einsatzfreude und Liebe zum Heimatort, ist sich Bürgermeister Peter König sicher. 1900 wurde die Feuerwehr Neusorg gegründet. Doch nicht nur das Jubiläum gab Grund zum Feiern. Auch das Löschfahrzeug LF 20 KATS erhielt den kirchlichen Segen.

An den Leitspruch "Gott zur Ehr' - dem Nächsten zur Wehr" erinnerte Schirmherr und Bürgermeister Peter König in seinem Grußwort bei der Weihe des neuen LF 20 KATS. Im Vorfeld zelebrierten Pfarrer Hans Riedl und sein evangelischer Kollege Pfarrer Andreas Kraft einen Festgottesdienst. Zur Einsatzfähigkeit steuere die Kommune das technische Gerät bei, wodurch die Wehr bei Einsätzen besser gerüstet sein solle.

Dieses sei kein kostspieliges Spielzeug, unterstrich das Gemeindeoberhaupt, sondern ein Rettungsgerät. Der Gemeinderat habe mit dem Beschluss zur Anschaffung des Fahrzeugs den Startschuss gegeben. Bis zur Ausschreibung in den drei Losen Fahrgestell, Aufbau und Beladung war viel Arbeit erforderlich. König dankte Roman Schäffler aus Kemnath für die Unterstützung und den Lieferfirmen für ihre Arbeit.

Den Anschaffungspreis für das Löschfahrzeug bezifferte er auf rund 275.000 Euro, bei etwa 92.000 Euro Zuschuss. Auch die Feuerwehr habe die Investition mit 5 000 Euro aus ihrer Vereinskasse unterstützt. Auch die Einsatzkräfte der tschechischen Partnerstadt Skalná nahmen an dem Fest teil, um ihrer Partnerwehr persönlich gratulieren zu können. Die Schlüssel für das 29 Jahre alte und außer Dienst gestellte Löschgruppenfahrzeug LF 8 übergab König an Bürgermeisterin Rita Skalova.

Glückwünsche an die Jubelwehr überbrachte auch Landrat Wolfgang Lippert. Trotz knapper Kassen habe die Kommune das Löschfahrzeug beschafft und auch der Landkreis habe 19 000 Euro beigesteuert. Damit sei auch der Landkreis Tirschenreuth ein Stück sicherer und schlagkräftiger geworden. Lippert überreichte ein Geldgeschenk an Vorsitzenden Veigl.

Nach den Danksagungen und Glückwünschen bewegte sich der Zug der Vereine zur Musik der Neusorger Blaskapelle und der Pressather Musikanten zum Zelt auf dem Festplatz hinter dem Feuerwehrgerätehaus. Dort hieß Vorsitzender Alexander Veigl die Ehrengäste und Vereine willkommen.

Schirmherr König betonte, dass die Feuerwehr zu den älteren Vereinen im Gemeindebereich zähle. Er dankte allen für ihr Ehrenamt. Hier sei Hilfsbereitschaft am Nächsten kein Lippenbekenntnis, sondern eine Geste der Mitmenschlichkeit. König wünschte unfallfreie Einsätze und übergab dem Vorsitzenden eine Spende. Geschenke an die Jubelwehr überbrachten auch die beiden Patenwehren Ebnath und Lochau.

Die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbands und von Kreisbrandrat Franz Arnold übermittelte Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther. Das neue Fahrzeug sei ein Werkzeug, um Brände zu löschen und verunglückte Personen zu bergen. Dazu brauche es eine eingespielte Mannschaft. Der Kreisbrandinspektor dankte den Wehrleuten für die absolvierte Ausbildung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.