Immer mehr Vorschriften

Lokales
Neusorg
29.10.2014
1
0

Die Hürden für die Tierzucht werden stets höher. Dies gilt besonders für Ausstellungen. Kreisvorsitzender Ludwig Grillmeier bedauerte dies bei der Herbstversammlung der Rassekaninchenzüchter in Neusorg.

Der Kreisvorsitzende verlas diesbezüglich auszugsweise ein Schreiben des Veterinäramts und verteilte auch entsprechende Merkblätter und Vordrucke für Ausstellungen an die Vereine.

Ebenso informierte er die Mitglieder über die neuen Richtlinien für den Transport von Kaninchen in Tierboxen. Seinen Worten zufolge müssen außerdem Neuzüchtungen künftig vom Landesverband genehmigt werden.

Weiter wies der Kreisvorsitzende auf die anstehende Kreisschau am 3. und 4. Januar 2015 in Neusorg hin. Über die entsprechenden Modalitäten informierte Ortsvorsitzender Martin Schreyer die Versammlung.

Ferner wurde einstimmig beschlossen, die Kreisjungtierschau am 29. und 30. August 2015 in Plößberg zu veranstalten. Dieser Ortsverband wird im Jahr 2016 auch die Kreisschau ausrichten. Ludwig Grillmeier bemängelte den schlechten Besuch der Kreisausschusssitzung im Sommer in Wiesau. Er erinnerte auch an die im Jahr 2015 anstehenden Neuwahlen auf Landkreisebene.

Hier gelte es, personelle Lücken zu schließen. Deshalb bat er die Besucher der Kreisherbstversammlung, sich schon jetzt Gedanken um potenzielle Kandidaten zu machen. Er wünschte allen für die kommende Saison viele Ausstellungspreise.

Schulungen sinnvoll

Von der Landesschau in Straubing berichtete Kreiszuchtwart Jens Kamm. Auch er hob hervor, es müsse auf die ausreichende Größe von Tiertransportkästen geachtet werden.

Weiter verteilte er Blätter zur Tierzuchtstatistik, die von den Vereinen ergänzt werden müssen. Ferner stellte er die Frage nach Kreiszuchtwartschulungen in den Raum. Diese erachteten alle Versammlungsbesucher als sinnvoll.

Wolfgang Gründl aus Mitterteich wurde bei der Kreisherbstversammlung am Sonntagvormittag im Vereinsheim der Neusorger Tierfreunde zum neuen Schriftführer gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Jens Kamm an, der nach dem Wegzug des ehemaligen Kreiszuchtwarts dessen Amt übernimmt. Martin Schreyer, der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Neusorg, hatte die Gäste willkommen geheißen.

Zeit fürs Ehrenamt

Bürgermeister Peter König betonte in seinem Grußwort in der Kreisherbstversammlung der Kaninchenzüchter, es sei ihm eine Ehre, die Tierfreunde in der Gemeinde Neusorg begrüßen zu dürfen.

Sie seien zusammengekommen, um Erfahrungen auszutauschen und Ausstellungen zu organisieren. Das Gemeindeoberhaupt dankte allen, die Zeit für ihr Ehrenamt aufbringen und wünschte viel Glück im Stall.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.