Jetzt sind die Bieter am Zug

Viele Wege führen zum Immenreuther Bahnhof. Interessenten haben die Möglichkeit, für das Gebäude aus dem Jahr 1931 mitzubieten. Das Startgebot liegt bei 15 000 Euro. Bild: bkr
Lokales
Neusorg
20.11.2014
0
0

Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten. . . Die Bahnhofsgebäude in Neusorg und Immenreuth kommen unter den Hammer. Ende November werden sie in einer privaten Grundstücksauktion in Berlin an den Meistbietenden versteigert. Zugreifen kann jeder. Lohnt sich's auch?

1876 erfuhr die Gemeinde Neusorg durch den Bau der Bahnlinie Nürnberg-Eger eine bedeutende Aufwertung. Ende des 19. Jahrhunderts folgte ein eigener Bahnhof. Dieser dreigeschossige Massivbau, der weitgehend leer steht und insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftig ist, soll einen neuen Besitzer erhalten.

Start bei 15 000 Euro

Am Sonntag, 30. November, versteigert das Auktionshaus Karhausen in Berlin um 11 Uhr das Bahnhofsgebäude im Auftrag eines britischen Finanzinvestors. Insgesamt umfasst die Wohn- und Nutzfläche ein Areal von rund 445 Quadratmetern (m²). Davon hat die Deutsche Bahn AG 104 m² angemietet und zahlt dafür 4284 Euro pro Jahr. Die gesamte Fläche des Grundstücks beträgt 972 m². Das Anfangsgebot liegt bei 15 000 Euro. Mitbieten kann theoretisch jeder.

Das Auktionshaus bietet dafür verschiedene Möglichkeiten an: Indem man persönlich in Berlin zugegen ist, ein schriftliches Mindestgebot samt erforderlicher Nachweise einreicht oder via Telefon mitsteigert. "Die Auktionstage Samstag und Sonntag liegen in der Historie unseres Hauses begründet", erklärt Wirtschaftsjurist Matthias Knake, der die Auktion leiten wird. Zudem sei der Karhausen AG bewusst, nicht nur Profis anzusprechen, und am Wochenende hätten auch Berufstätige die Möglichkeit, nach Berlin zu kommen.

Familiäre Nachbarschaft

Am selben Tag sucht auch das Immenreuther Bahnhofsgebäude einen neuen Besitzer. Der Altbau aus dem Jahr 1931 ist ebenfalls dreigeschossig und verfügt über eine Nutz- und Wohnfläche von 360 m² (Gesamtfläche 2037 m²). 102 m² sind davon vermietet (Mieteinnahmen 2943 Euro pro Jahr). Im ehemaligen Wartesaal ist aktuell eine Fahrschule untergebracht und drei Personen bewohnen zwei Wohnungen. In der Ausschreibung wird der Bahnhof als "insgesamt sanierungs- und modernisierungsbedürftig" beschrieben.

Auch hier agiert das Auktionshaus im Auftrag des britischen Finanzinvestors und das Erstgebot liegt bei 15 000 Euro. Während sich in Neusorg ein Baumarkt in unmittelbarer Umgebung des Bahnhofs befindet, sind es in Immenreuth überwiegend Ein- und Mehrfamilienhäuser.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.karhausen-ag.de/
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.