Martinsandacht mit dem Kinderhauses Sankt Josef
"Mitfühlendes Herz" für andere

Lokales
Neusorg
16.11.2015
1
0
Zur Martinsandacht hatten die Pfarrei Patrona Bavariae eingeladen. Eröffnet wurde die Andacht mit dem Einzug der Kinder mit ihren Laternen ins Gotteshaus. Dazu sangen sie "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne...".

Auf den Altarstufen machte sich ein Kind in einem Rollenspiel Gedanken, was der Heilige bei den Nöten der anderen Kinder tun würde. Zu den fünf Situationen zündete Martin je eine Kerze an: "Wenn ihr es so macht, bringt ihr Licht, das die Dunkelheit durchbricht". Anschließend bekräftigte Pfarrer Hans Riedl, Wärme könne man teilen, damit es auch anderen warm ums Herz werde. Freude könne geteilt werden, damit werde die Freude doppelt so groß. Brot könne geteilt werden, damit werden alle satt. Er bat Gott allen ein Herz, wie Martin zu geben.

In den Fürbitten baten die Kinder, "alle möchten ein sehendes, hörendes, liebevolles, mitfühlendes, mutiges und weites Herz haben". Aus diesen Herzen mit den niedergeschriebenen Fürbitten bildeten sie einen gelben Kreis als Stern der Hoffnung. Darauf folgte ein Vers der Schulkinder, bevor Pfarrer Riedl die Laternen segnete.

Entlang der mit Lämpchen geschmückten Häuser in der Quellen-, Eichendorff- und Friedenstraße führte dann der Zug der Kinder zum Pfarrer-Losch-Platz. Dort versammelten sich alle in der "Muschel". Die Kleinen verfolgten, wie Sankt Martin seinen Mantel mit dem Bettler teilte. Anschließend gab es Martinshörnchen und heiße Würstchen. Die Krabbelgruppe versorgte die Besucher mit Glühwein und Kinderpunsch.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.