Meilensteine in Vereinsgeschichte

Anlässlich ihres 85-jährigen Gründungsfestes 1985 konnte die neue Vereinsfahne der Wehr geweiht werden. Bild: öt
Lokales
Neusorg
16.07.2015
0
0

Die Neusorger Feuerwehr feiert am Wochenende, 17. bis 19. Juli, 115-jähriges Bestehen. Dabei erhält das neue Löschfahrzeug LF 20 KATS seinen Segen. Gegründet wurde die Wehr von 62 Mitgliedern, heute gehören ihr 188 Brandschützer an.

Von der Gründungsversammlung der Feuerwehr liegt kein Protokoll vor. Aber in der Stammliste vom 18. August 1900 sind für den kleinen, nur 30 Häuser zählenden Ort 62 Gründungsmitglieder vermerkt. Wie sinnvoll die Gründung war, zeigte sich schon nach wenigen Jahren: Am 21. Juli 1909 brannte das Russland, ein mit über 100 Personen belegtes Wohnheim aus Holz, nieder. Die Bewohner konnten nur ihre Betten retten.

Bereits 1901 wurde das erste Feuerwehrgerätehaus auf dem Grund der Fürstlich Castell'schen Forstverwaltung erbaut. In diese Zeit fiel auch die Beschaffung der ersten Handspritze. 1934 mussten die Rothelme den Namen wechseln. Aus der Feuerwehr wurde die Feuerschutzpolizei. Erst nach Kriegsende erhielten die Wehr ihre alte Bezeichnung zurück. In diesen Jahren wurde die erste Motorspritze an die Brandschützer übergeben. 1952 feierte die Wehr ihre erste Fahnenweihe. Mit dem Erlös des Festes beschafften sie einen gebrauchten Opel-Blitz, den sie zum Feuerwehrauto umbauten. 1957 folgte eine Tragkraftspritze TS 8 und sechs Jahre später das Löschgruppenfahrzeug LF 8. Technisch auf aktuellem Stand, bemühten sich die Mitglieder um ein neues Gerätehaus. Dieser Wunsch sollte erst 1972 in Erfüllung gehen.

Ein Meilenstein in der Historie der Brandschützer war 1977 die Übergabe des Tanklöschfahrzeugs. Dieses hatte sich bereits ein Jahr vor seiner Weihe bewährt, als es während einer Trockenperiode 8600 Kubikmeter Trinkwasser vom Wasserzweckverband "Oberes Fichtelnaabtal" zum Hochbehälter von Neusorg transportierte. Im Jahr 1984 gründete sich der Feuerwehrverein zur Unterstützung der aktiven Wehr. Nur ein Jahr später weihte der Verein seine Fahne. Ein neues Kapitel wurde mit der Gründung der Damenlöschgruppe 1986 aufgeschlagen. Einen Wunsch erfüllte sich die Wehr zum 90. Gründungsjubiläum mit dem Kauf eines Mannschaftsbusses.

Neue, weit über den Brandschutz hinausreichende Aufgaben, kamen 1992 mit der Übergabe des hydraulischen Rettungsspreizers auf die Feuerwehr zu. Nun war sie auch bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen gefordert. 1993 erwarb sie einen gebrauchten Bus und rüsteten ihn zum Mehrzweckbus um.

Zum 100. Gründungsjubiläum feierte die Wehr die Weihe des Löschgruppenfahrzeugs LF 16-12. 2007 fand der Spatenstich für den Anbau an die Fahrzeughalle statt. Neuen Aufschwung erfuhr sie 2014 nach dem Wegfall des Mindestalters durch die Gründung der "Feuerfüchse". 13 junge Mitglieder konnten für den Feuerschutz begeistert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.