Neuer "Netto" in Sicht

Lokales
Neusorg
25.04.2015
16
0

Die Aufstellung eines Bebauungsplans für einen neuen Netto-Markt in Riglasreuth stand auf der Tagesordnung Der Gemeinderat treibt das Projekt voran.

(kkl) Das Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration habe die Gemeinde informiert, dass im Vollzug des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes der Freistaat einen sogenannten Qualitätsbonus plus leiste, beispielsweise für eine Buchungszeit von drei bis vier Stunden 53,69 Euro pro Jahr und Kind, informierte Bürgermeister Peter König.

Die Voraussetzung für diese zusätzliche staatliche Leistung sei, dass die Gemeinde den Betrag in gleicher Höhe aufstockt und die Mittel zur Qualitätsverbesserung einsetzt. Die Kommune könne mit einem Zuschussbetrag von etwa 6300 Euro rechnen, kündigte der Bürgermeister an. Das Landratsamt hat auf das Konzept eines Kindergartens im Landkreis verwiesen: Jede Mitarbeiterin habe eine wöchentliche Verfügungszeit, eine Zeit, die nicht in der Kindergartengruppe verbracht und von der Erzieherin aufgewendet werden müsse, um die pädagogische Arbeit sicherzustellen. Sie ist ein Qualitätsmerkmal und Teil der regulären Arbeitszeit. Dazu gehören neben verwaltungstechnischen Aufgaben auch Besprechungen, das Führen von Beobachtungsbögen, Elterngespräche, Elternabende, Elternbeiratssitzungen, das Lesen von Fachliteratur, die Vorbereitung von kreativen Angeboten und vieles mehr.

"Geld gut angelegt"

CSU-Fraktionssprecher Dr. Georg Fütterer sieht die Anforderungen an Kindergärtnerinnen immer größer werden. Der Staat habe dies erkannt und fördere Gegenmaßnahmen. Nicht förderlich sei es für den Haushalt der Gemeinde, Geld auszugeben. Als Fraktionsvertreter sprach er sich für die Unterstützung der Arbeit des Kindergartens aus. Die beiden Fraktionssprecher Dieter König (SPD) und Karl Lenhard (ÜWG) sahen das Geld gut angelegt. Die sich ergebende Belastung wird im Nachtragshaushalt berücksichtigt.

In Sachen neuer Netto-Markt in Riglasreuth kam das Gremium zu einem einstimmigen Beschluss. Zum Sachverhalt teilte Bürgermeister König mit, die Firmengruppe Krause Bauträger-Holding in Bayreuth dem Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung am 23. März das geplante Vorhaben erläutert und am 7. April einen Antrag für einen Bebauungsplan gestellt habe. Das Unternehmen gab einen Bedarf von 7035 Quadratmetern für einen "Baukörper mit Pultdach" an und erklärte sich bereit für die Übernahme der Kosten von Bauleitplanung und Erschließung.

Über die Wichtigkeit eines Supermarkts für die Gemeinde und das Umland waren sich alle Gremiumsmitglieder einig. Laut Fütterer habe der Investor deutlich gemacht, dass ein Neubau unumgänglich sei und der Nettomarkt nicht im alten Gebäude bleiben werde. Für die Riglasreuther wäre es ein herber Schlag, wenn dieses Geschäft wegfallen würde. Da der jetzige Netto-Markt als Gebäude erhalten bleiben soll, hoffe er auf dessen Wiederbelebung. Die Ausgleichsflächen sollten nicht zulasten der Gemeinde gehen.

"Ohne diesen Markt gäbe es eine Lücke, es geht hier um die Anlieger und die Arbeitskräfte", argumentierte Gemeinderatsmitglied Karl Lenhard. In Bezug auf das "Sondergebiet Freiflächenanlage Wernersreuth" in Neusorg stimmte der Gemeinderat einstimmig der Satzung für den Bebauungsplan zu. Nach Auslegung sowie der Unterrichtung der Behörden und Träger öffentlicher Belange wurde in Abstimmung mit dem Kreisbrandrat die Zufahrt von Wernersreuth herausgenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.