Neusorger Tischtennis-Damen verlieren Landesliga-Partie in Regenstauf - Bezirksliga-Herren ...
Gegen Spitzenreiter nichts ausgerichtet

Lokales
Neusorg
22.10.2014
1
0
Mit wenig Hoffnung fuhr die "Zweite" der Neusorger Tischtennis-Damen zum verlustpunktfreien Spitzenreiter der Landesliga Nordost, zum TB/ASV Regenstauf. Die Befürchtungen bestätigten sich, denn der SV verlor mit 4:8.

Julia Todoli musste ebenso wie Sabine Eberhardt ersetzt werden. Zudem standen die standardmäßigen Nachrücker Roswitha Roth und Lissy Söllner nicht zur Verfügung. Die Eingangsdoppel verliefen aber doch ausgeglichen. Zwar mussten C. Roth/Reger abgeben, dafür konnten sich I. Roth/Zangmeister mit 11:9 im fünften Satz durchsetzen.

In den folgenden Einzeln stellten die Gastgeberinnen die Ampel auf Grün. Carolin Roth in drei, Isabella Roth knapp in fünf sowie Petra Reger in drei Durchgängen mussten ihren Gegnerinnen gratulieren. Aufhorchen ließ im Anschluss einmal mehr die erst zwölfjährige Jannika Zangmeister, die keinerlei Nervosität zeigte und mit 12:10 im fünften Satz die Oberhand behielt.

Nach drei weiteren, teilweise knappen Einbußen, waren die Regenstauferinnen beim Stand von 7:2 endgültig auf der Zielgeraden angelangt. Zwar konnten Reger und Isabella Roth mit zwei glatten Siegen noch einmal verkürzen, doch Zangmeister hatte im anschließenden Einzel gegen die Nummer eins, Polina Goldenberg, keine Chance.

Besser lief es für die Neusorger Herren in der 3. Bezirksliga gegen den SV Altenstadt/WN. Trotz des Fehlens von Christian Stock stürzten die Neusorger den ebenfalls ersatzgeschwächt angetretenen Spitzenreiter mit 9:3 vom Thron. Entgegen kam den Gastgebern dabei bereits die Doppelaufstellung. Gegen das Einserdoppel "schenkten" sie ab, um durch Ritter/Kusa und Wedlich/Ernstberger zwei glatte Erfolge einzufahren. Im Spitzenpaarkreuz ließ Florian Ritter nichts anbrennen, während Walter Kusa in fünf Sätzen das Nachsehen hatte. Die Mitte verlief ähnlich. Michael Riedl setzte sich in fünf Durchgängen durch, während Corbinian Wedlich mit 11:13 im Entscheidungssatz das Glück wahrlich nicht für sich gepachtet hatte. Doch damit war es auch schon vorbei mit der Gegenwehr der Gäste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.