Neusorgs neuer Ehren-König

Nach seiner Ernennung zum Ehrenbürger, trug sich Günther König (sitzend) in das Goldene Buch der Gemeinde ein. Bürgermeister Peter König und seine Stellvertreter Günther Fütterer und Karl Lenhard (von links) waren die ersten Gratulanten. Bild: hkö
Lokales
Neusorg
21.11.2014
5
0

Günther König ist neuer Ehrenbürger von Neusorg. Der Altbürgermeister und ehemalige stellvertretende Landrat habe die Gemeinde entscheidend vorangebracht, begründete sein Nachfolger Peter König die Auszeichnung.

(hkö) Altbürgermeister Günther König erhielt in der Festsitzung, anlässlich der 65-Jahr-Feier der Gemeinde die Ehrenbürgerrechte. Bürgermeister Peter König überreichte die Ehrenurkunde und ein Präsent. Er stellte heraus, dass der Name Günther König eng mit der Entwicklung der Gemeinde verbunden ist. 1972 trat der neue Ehrenbürger sein Mandat als Gemeinderat an. Von 1990 bis 2008 leitete er als Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde, entwickelte und prägte sie.

Schulstandort gesichert

Peter König ging auf einige Erfolge seines Vorgängers ein. "Die Investitionen in infrastrukturelle Einrichtungen wie Wasser, Abwasser und Straßen stellten die Weichen für eine stete Fortentwicklung der Gemeinde", brachte der Rathauschef zum Ausdruck. Die Generalsanierung sicherte den Schulstandort. "Als Schulverbandsvorsitzender machtest du dich um wohnortnahen Unterricht für unsere Kinder verdient."

Investitionen festigten den Standort Neusorg und forcierten die Ausweisung als Kleinzentrum gemeinsam mit Pullenreuth. "Nicht unerwähnt darf bleiben, dass in deine Amtszeit die Partnerschaft mit dem tschechischen Skalna entstand und die Gemeinde die Patenschaft für die X. und XI. Inspektion der Heeresunteroffiziersschule Weiden übernahm."

Der Bürgermeister stellte Königs Mitarbeit im Kreistag heraus. "Seit 1984 vertrittst du unsere Heimatgemeinde im Landkreis. Von 2008 bis 2014 sogar als stellvertretender Landrat. Dein Einsatz erfuhr überregionale Anerkennung." Hohe Auszeichnungen erhielt König mit dem Verdienstkreuz der Bundesrepublik und der Verdienstmedaille in Silber des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren. "Deine Heimatgemeinde möchte dein fruchtbares Wirken, deinen Einsatz zum Wohl der Bürger und zur Mehrung des Ansehens der Gemeinde in besonderer Weise würdigen." Das Gemeindeoberhaupt verkündete stolz, dass der Beschluss zur Verleihung des Ehrenbürger-Titels einstimmig erfolgte.

Eintrag ins Goldene Buch

"Damit wird dir, nach der Verleihung der Bürgermedaille, die höchste Ehre zuteil, die die Gemeinde vergeben kann." Aus den Händen des Bürgermeisters und seiner Stellvertreter Günther Fütterer und Karl Lenhard nahm Günther König die Ehrenurkunde in Empfang. Anschließend trug er sich ins Goldene Buch ein.

Günther König zeigte sich ob der hohen Auszeichnung gerührt. Der neue Ehrenbürger erinnerte daran, dass 1972 in der heutigen Rektor-Haindl-Aula die Gemeinderatssitzungen stattfanden. Es sei eine Ehre gewesen, als Gemeinderat und Bürgermeister den Bürgern zu helfen. 1992 überreichte er selbst drei namhaften Personen die Ehrenbürgerrechte. Domdekan und Prälat a. D. Edmund Stauffer, Bürgermeister a. D. Josef Schmid und Altbürgermeister Ludwig König.

Günther König sagte, es erfülle ihn mit Stolz, in die Reihe aufgenommen zu werden. Er bedankte sich bei allen Bürgern, die ihm das Vertrauen ausgesprochen hatten. Ebenso dankte König seinen Gemeinderatskollegen, die den Ort mit ihm voranbrachten. Seiner Familie dankte Günther König für das Verständnis, den Zusammenhalt sowie Rückhalt. Der neue Ehrenbürger wünschte seiner Heimatgemeinde nur das Beste und ein herzliches "Glück auf". (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.