"Oscar" des Gartens

Thomas Gruber (links) und Seniorchef Lothar Förth freuen sich auf der Bundesgartenschau riesig über den Ehrenpreis in Gold des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Bild: obe
Lokales
Neusorg
24.10.2015
3
0

Die Bundesgartenschau in der Havelregion ist zu Ende gegangen. Nicht nur die Organisatoren ziehen ein positives Resümee. Eine Gärtnerei aus der Region ist groß rausgekommen

Die höchste Auszeichnung ging in diesem Jahre an die Gärtnerei Förth/Gruber in Neusorg. Seniorchef Lothar Förth durfte aus den Händen des Vizepräsidenten des Zentralverbands Gartenbau, Andreas Lohff, sowie von Ministerialdirektor vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Clemens Neumann, für ein atemberaubendes buntes Chili-Sortiment in hervorragender Qualitäten den Ehrenpreis in Gold entgegennehmen.

Ausgezeichnet wurde die Herbstschau, bei der man raffiniert die 70 in der heimischen Gärtnerei gewachsenen Chili-Sorten mit Holzstäbchen tänzerisch ausgestellt hatte. Dazu mischten sich 30 verschiedene Kürbissorten, die laut Laudatio als unverzichtbares, großvolumiges Gestaltungselement dienten. Darüber hinaus durftes sich die Neusorger über eine Silbermedaille für die hervorragenden Leistungen im Bereich Frühjahrs- und Sommerblumen sowie Kübelpflanzen freuen. Diese Auszeichnung, die sich in eine Vielzahl von Ehrungen der vergangenen Jahre einreiht. Der Ehrenpreis in Gold sei jedoch nach den Worten von Thomas Gruber eine Besonderheit. Die Gärtnerei hat noch nie eine so hohe Auszeichnung erhalten. Und nach der Buga ist jetzt schon wieder Betrieb. Auf den Flächen der Landesgartenschau in Bayreuth werden die Förths im kommenden Jahr vor Ort sein. Bereits dieser Tage werden durch die Mitarbeiter schon rund 90 000 Blumenzwiebeln gelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.