Projekte anschieben

Lokales
Neusorg
13.02.2015
1
0

Es klingt kompliziert. Aber die Kommunen in der Verwaltungsgemeinschaft versuchen es einfach. Sie beteiligen sich an einem EU-Förderprogramm für demografische Entwicklungen.

Vertreter der vier Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft - Neusorg, Brand, Ebnath und Pullenreuth - haben sich in einer gemeinsamen Sitzung für einen Antrag im EU-Förderprogramm "Central Europe/Interreg" entschlossen. Lucie Mantel, sie arbeitet seit zehn Jahren als selbstständige Beraterin in Förderangelegenheiten mit der Steinwaldallianz zusammen, informierte in der Rektor-Heindl-Aula über Möglichkeiten, die sich eröffnen können.

"Interreg B - Transnationale Zusammenarbeit" ist fokussiert auf territoriale Entwicklung, Zusammenarbeit in definierten Kooperationsräumen sowie konkrete Ergebnisse und Maßnahmenvorbereitung. Es bietet sich für die Kommunen, die ein Demografie-Projekt tragen, insbesondere an, mögliche Maßnahmen planen zu lassen. Die Förderhöhe sei voraussichtlich bei 80 Prozent, erklärte die Expertin. Die Realisierung werde aber nur für ein Projekt aller beteiligten Kommunen gefördert.

Neben dem Bezug auf Demografie seien auch Maßnahmen aus den Gebieten Innovation, Reduzierung des CO2-Ausstoßes, natürliche und kulturelle Ressourcen für nachhaltiges Wachstum und Verkehr für eine bessere Vernetzung Mitteleuropas möglich.

Eine Datenbank zum Austausch von Projektideen und der Partnersuche seien jetzt online unter www.central2020.eu auch in deutscher Fassung zu finden, sagte Lucie Mantel. Wegen des kurzen Anmeldezeitraumes bis 9. April kamen die vier Bürgermeister der VG überein, dass am besten diejenigen Maßnahmen angemeldet werden, die schon wegen weitgehend vorbereitet sind.

In Neusorg sollen öffentliche Räume im Bahnhofsgebäude entstehen. In Brand soll eine neue Funktion und Nutzung der Fläche des ehemaligen Freibades gefunden werden. Pullenreuth befasst sich mit einer leerstehenden Halle (ehemalige Kleiderfabrik) inmitten eines Wohngebietes.

In Ebnath steht das leerstehende Schulhaus, es könnte jungen Leuten für komfortables Wohnen angeboten werden. Es könnte sich lohnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.