Jahreshauptversammlung der Jugendabteilung des SV Riglasreuth
Jugendarbeit in Eigenregie

Jugendleiter Florian Ritter warf einen Blick zurück auf die Aktivitäten des Sportlernachwuchses. Bild: öt
Sport
Neusorg
02.03.2016
34
0

Der Sportverein Riglasreuth baut auf seine Jugend. Sportliche Erfolge gibt es zwar nicht im Überfluss, eine Spielgemeinschaft ist aber auch weiter nicht nötig. Auch die Neuaufnahmen sind positiv zu bewerten.

Riglasreuth. Auf ein Jahr voller Aktivitäten blickte in der Jugendjahreshauptversammlung des Sportvereins am Samstag Jugendleiter Florian Ritter zurück. Dazu konnte er im Vereinsheim zahlreiche junge Sportler begrüßen.

Der Jugendleiter sprach von einem Mitgliederstand von 107 Kindern und Jugendlichen. Neun altersbedingten Wechseln zu den Senioren und einem Austritt standen 16 Neuaufnahmen gegenüber. Die Jugendabteilung gliedert sich in 24 weibliche und 83 männliche Sportler. Davon waren 75 in den Mannschaften aktiv. Ritter dankte besonders Bambini-Trainerin Claudia Sturm, die beim Sportlernachwuchs für den ersten Kontakt zum SVR zuständig ist. In der Rückrunde waren mit der A-, C-, D-, E- und F-Jugend fünf Fußballmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Die Bambini und das Mädchen-Team standen regelmäßig im Training. Zwölf Betreuer kümmerten sich um die Mannschaften. In der neuen Saison waren es sogar 14. Der Jugendausschuss zähle derzeit 21 Personen. Er traf sich zu vier Sitzungen in denen die Planung der Saison und die Suche nach Sportlern und Betreuern im Vordergrund standen.

Großes Engagement


Weiter erinnerte sich Ritter an die Beteiligung der Jugendabteilung am 60. Gründungsjubiläum des Sportvereins. Dort organisierte sie ein Fußballspiel der F-Junioren und war mit zahlreichen Spielstationen präsent. Mit der Weihnachtsfeier im Anschluss an eine Fackelwanderung und einem Treffen mit dem Nikolaus ließ die Jugend das Jahr ausklingen.

SVR-Vorsitzender Roland Heinl lobte das große Engagement der Vereinsjugend. Die Mannschaften seien zwar nicht mit großen sportlichen Erfolgen gesegnet, doch konnte die Jugendabteilung ihre Eigenständigkeit ohne Spielgemeinschaften erhalten. Die Jugend halte die Fahne des Sportvereins hoch, stellte der Vorsitzende heraus. Er dankte der Gemeinde Neusorg, die es im Rahmen der Dorferneuerung möglich macht, einen Aufwärmplatz anzulegen. Angesichts der vielen Mannschaften in den drei Sportvereinen im Gemeindebereich sollte die Turnhallenbelegung noch einmal auf den Prüfstand, regte er an.

Geordnete Kassenverhältnisse konnte Schatzmeister Christoph Wegmann vorweisen. Ihm bestätigte Kassenrevisor Roland Heinl einwandfreie Kassenführung. Abschließend dankte der Jugendleiter allen Betreuern, Trainern und Platzwarten. Sein Dank galt auch Martin Schraml, der lange Jahre im Jugendbereich des SVR aktiv war und sich im Sommer zurück zog.

Lob von Gemeindeseite


s Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka hofft auf gute Zusammenarbeit und gab Hinweise über Schulungsmöglichkeiten für Betreuer. Weiter wies sie auf die zur Verfügung stehenden Geräte des Landkreises hin und bedankte sich für die Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde.

Den Tätigkeitsberichten sei eine gute Bilanz und Stetigkeit zu entnehmen, stellte Bürgermeister Peter König fest. Leicht ansteigende Mitgliederzahlen und fünf Mannschaften im aktuellen Spielbetrieb zeugen vom Einsatz der Trainer und Betreuer. In Riglasreuth besitze der Sport einen hohen Stellenwert. Dies fordere viel Engagement von allen.

Die Jugend ist gut eingebettet in den Gesamtverein. Sportliche Erfolge seien nicht alles, auch moralische Siege zählen, bekräftigte das Gemeindeoberhaupt. Es bat alle den Zusammenhalt zu pflegen und sicherte einen Beitrag der Kommune zum neuen Aufwärmplatz zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Riglasreuth (4)Jugendabteilung (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.