Kegelkapitän bleibt an Bord

Sie tragen Verantwortung für den Kegelclub: (sitzend, von links) Schatzmeisterin Agnes Legat, Vorsitzender Karl Lenhard, Schriftführer Manuel Stehbach, (stehend, von links) Sportwart Daniel Dötterl, Kassenprüfer Norbert König, Sportwartin Manuela Dötterl, Kassenprüfer Johannes Söllner, Bürgermeister Peter König und Vergnügungswartin Elisabeth Keck. Bild: öt
Sport
Neusorg
21.05.2016
18
0

Beim Sportkegelclub Neusorg bleibt der Kapitän am Ruder. In der Jahreshauptversammlung wurde Karl Lenhard als Vorsitzender bestätigt. Ein Stellvertreter wird zu einem späteren Zeitpunkt in einer Nachwahl bestimmt.

Den Vorstand ergänzen Schatzmeisterin Agnes Legat und Schriftführer Manuel Stehbach. Als Sportwartin fungiert weiterhin Manuela Dötterl. Zum neuen Sportwart wurde Daniel Dötterl gekürt. Das Amt der Vergnügungswartin hat künftig Elisabeth Keck inne. Die Kasse prüfen auch weiterhin Norbert König und Johannes Söllner.

Im Vorfeld der Neuwahlen hatte Karl Lenhard seinen Rechenschaftsbericht über das abgelaufene Keglerjahr vorgelegt. Dabei sprach er von einem Mitgliederstand von 67 Personen, 22 Frauen und 45 Männer. Mit fünf Damen und acht Herren starteten die Sportler in den Spielbetrieb. Dabei kegelte das Herrenteam in der Verbandsoberliga der Kegelvereinigung Oberfranken/Oberpfalz (KVOO). Die Frauen traten in der A-Klasse an. Aufgrund beruflicher und krankheitsbedingter Ausfälle gestaltete es sich in beiden Teams schwierig, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Ausfälle und Spielabsagen waren die Folge. Letztendlich führte dies zum Abstieg der Herrenmannschaft in die Oberliga. Die Damen konnten sich in der A-Klasse behaupten. Lenhard führte weiter aus, der SKC Neusorg habe sich bereits zum 21. Mal mit einem Schnupperkegeln am Ferienkalender der Gemeinde beteiligt. An geselligen Veranstaltungen organisierte der Verein ein "Vorbeischub-Kassen-Essen", besuchte zur Kirchweih den Gasthof "Dragoner" und organisierte eine Weihnachtsfeier sowie das Weihnachtskegeln. Zum gemütlichen Beisammensein luden die Kegler in das Vereinsheim der Kleintierzüchter ein. Mit einer mobilen Kegelbahn bereicherte der Verein das Bürgerfest. Weiter war diese bei einer Firmenfeier im Einsatz. Lenhard zollte dem Team seinen Dank für die Mühen des Aufbaus.

Ebenso wurden zahlreiche Geburtstagsjubilare und Feste örtlicher Vereine und Institutionen besucht. Weiter nahmen die Kegler an Veranstaltungen im Senioren-Servicehaus teil und organisierten im neuen Jahr eine Faschingsfeier. In seinem Ausblick auf das kommende Jahr erwähnte Lenhard die Jahreshauptversammlung der Kegelvereinigung Oberfranken/Oberpfalz und die Siegerehrung der KVOO. Mit einem Schnupperkegeln will sich der Verein auch heuer wieder am Ferienprogramm beteiligen.

Noch vor Beginn der Meisterschaftsrunde soll die Vereinsmeisterschaft ausgerichtet werden. Als weitere Termine stehen im vereinskalender die Kirchweihwanderung, das "Vorbeischub-Kassen-Essen", eine Weihnachtsfeier und das Weihnachtskegeln auf dem Programm. Abschließend dankte Karl Lenhard allen Mitgliedern, der Gemeinde und allen weiteren Gönnern.

Ein Präsent für fleißige KeglerSeine Vereinsmeister zeichnete in der Jahreshauptversammlung der Sportkegelclub Neusorg aus. Erste bei den Damen wurde Elisabeth Keck mit 778 Holz vor Manuela Dötterl (769), Christine Thalhammer (755) und Ute Prechtl (732). Bei den Herren belegte Daniel Dötterl (922) vor Manuel Stehbach (856) und Thomas Riedl (851) den ersten Rang.

Außerdem wurden Mitglieder in der Versammlung für ihre Punktspieleinsätze mit einem Präsent belohnt. Jeweils eine Flasche Wein durften Manuel Stehbach für 200 und Elisabeth Keck für 150 Einsätze in Empfang nehmen.

Vom sportlichen Geschehen berichteten die Sportwarte. Für die in der A-Klasse spielenden Damen ergriff Sportwartin Manuela Dötterl das Wort. Trotz einer knappen Personaldecke und zahlreichen Ausfällen wegen Krankheit konnte sich das Team in der A-Klasse behaupten.

Zwar begann die Serie mit zwei Niederlagen, doch die drei nächsten Begegnungen konnten die Neusorger Damen für sich entscheiden. Eng wurde es, als Ute Prechtl wegen Krankheit ausfiel. Hier sprang Kathrin Dötterl ein und die Abmeldung der Mannschaft konnte dadurch vermieden werden. Zum Ende der durchwachsenen Vorrunde schlossen die Keglerinnen mit 6:12 Punkten.

Herausragend in der Rückrunde war nach zwei Siegen und zwei Niederlagen das Treffen auf Viktoria Waldsassen. Hier siegten die Neusorgerinnen knapp mit 1619:1612 Holz. Neuzugang Kathrin Dötterl erzielte dabei ein super Ergebnis mit 403. Obwohl wegen krankheitsbedingter Ausfälle die letzten drei Spiele abgesagt werden mussten, konnten sich die Damen mit 14:22 Punkten den Klassenerhalt sichern.

Vom Abstieg der Herrenmannschaft aus der Verbandsoberliga der Kegelvereinigung Oberfranken/Oberpfalz in die Oberliga sprach in seinem kurzen Statement Sportwart Karl Steinbacher. Nach einem guten Auftakt mit zwei Siegen zu Beginn der Saison reichte es am Ende nur für den vorletzten Platz, was den Abstieg zur Folge hatte. (öt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kegeln Neusorg (1)Karl Lenhard (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.