Tischtennis
SV Neusorg dreht die Partie

Sport
Neusorg
27.01.2016
31
0

Einen ungemein wichtigen 8:6-Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierten die Tischtennisspielerinnen des SV Neusorg gegen den Mitkonkurrenten DJK Ettmannsdorf. Dabei war man schon versucht, nach den ersten fünf Partien einen Haken hinter das Spiel zu setzen - verloren!

Verliefen die Doppel noch ausgeglichen, wobei Heidi Philipp mit Julia Todoli für den überraschenden Ausgleich sorgten, so schien sich in den Einzeln alles gegen die Gastgeber verschworen zu haben. Drei Niederlagen am Stück brachten die Gäste mit 4:1 in Führung. Der erst in der Winterpause aus der "Zweiten" aufgerückten Julia Todoli war es vorbehalten, trotz verlorenem ersten Durchgang für den ersten Einzelzähler zu sorgen. Damit ging ein Ruck durch die Mannschaft. Christina Stock-Schönfelder, Tamara Wegmann und abermals Julia Todoli drehten das Spiel auf 5:4 für den SVN.

Da wollte Heidi Philipp natürlich nicht hinten anstehen, holte im Vierten mit einem 11:2 den Satzausgleich, ehe sie in der Entscheidung unglücklich mit 10:12 das Nachsehen hatte. Als Julia Todoli im Schlussdurchgang knapp verlor, hofften die Neusorgerinnen wenigstens noch auf ein Remis. Nach zweimaligem Satzrückstand war das Kämpferherz von Christina Stock-Schönfelder endgültig geweckt und schaffte mit zwei glatten Satzgewinnen den Einstand zum 6:6. Auch Tamara Wegmann musste einem Rückstand hinterherlaufen, doch auch sie drehte die Partie noch zu ihren Gunsten. Damit war wenigstens ein Punkt gerettet.

Philipp dreht auf


Gegen Ettmannsdorfs Nummer eins, Sandra Ettl, würden für Neusorgs Dreier Heidi Philipp die Trauben sicherlich zu hoch hängen. Doch drehte Philipp ungeachtet ihrer beiden vorherigen Niederlagen von Beginn an auf und kam überaus souverän in drei Sätzen nicht nur zu ihrem ersten Zähler, sondern für ihre Farben damit auch zum nicht für möglich gehaltenen Heimerfolg.

Landesliga Nordost Damen: Henger SV - SV Neusorg II 2:8. Mehr zu kämpfen als es das nackte Ergebnis ausdrückt hatte Neusorgs "Zweite" beim Tabellenschlusslicht. Waren in den Auftaktbegegnungen die neu zusammengestellten Doppel noch die Schwachpunkte, so starteten die Neusorgerinnen diesmal gleich mit einem 2:0 in die Partie. Elke Pöhlmann war es im Anschluss, die mit vollem Einsatz nach 0:2-Satzrückstand mit 12:10 und 14:12 in den beiden letzten Durchgängen ihr Spiel doch noch nach Hause brachte. Nicht richtig in Tritt kam dagegen Neusorgs neue Nummer eins, Carolin Gley, die beide Male ihrer Gegnerin gratulieren musste. Ansonsten waren es neben der noch einmal siegreichen Pöhlmann im hinteren Paarkreuz Isabella Roth und Jannika Zangmeister, die in ihren insgesamt vier Begegnungen vier Mal die Platte souverän als Sieger verließen.

3. Bezirksliga Nord Herren: SV Neusorg - SVSW Kemnath 9:4. Ohne Volker Ernstberger und Dominik Peyer wartete auf die Herren ein schweres Stück Arbeit gegen den ewigen Rivalen. Dabei spielte den Neusorgern nach dem Zähler durch Ritter/Stock der zweite Punkt im Doppel durch Michael Riedl/Fachtan in die Karten. Eine Klasse für sich war der Auftritt im Spitzenpaarkreuz, in dem sowohl Florian Ritter als auch Christian Stock alle vier möglichen Punkte für sich verbuchten. In der Mitte war es der aufgerückte Michael Riedl, der ebenfalls beide Partien für sich entschied. Für den entscheidenden neunten Zähler sorgte Peter Fachtan in überzeugender Manier.

Mit einem verdienten 8:5-Heimerfolg über den SV Illschwang glichen die Jungen in der 2. Bezirksliga erstmals in dieser Spielzeit die Punktbilanz aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.