Tischtennis
SV Neusorg II holt zwei Remis

Sport
Neusorg
20.01.2016
36
0

Mit zwei Unentschieden beendeten die Landesliga-Tischtennisspielerinnen des SV Neusorg den zurückliegenden Spieltag.

Landesliga Nordost Damen: DJK SV Steinberg - SV Neusorg II 7:7

Mit gemischten Gefühlen starteten die Damen in die Rückrunde der Landesliga, mussten sie doch gleich zum Doppelstart mit einer völlig neuformierten Mannschaft im Schwandorfer Land antreten. Für Julia Todoli, die aufgrund ihrer tollen Vorrundenbilanz in die "Erste" aufrückte, verstärkt nun Elke Pöhlmann umgekehrt die Bayernligareserve. Zudem rückte Carolin Gley von Drei auf Eins, während Isabella Roth nun im hinteren Paarkreuz agiert. Da war es dementsprechend auch kein Zufall, dass der Motor zu Beginn noch arg stotterte und die Neusorgerinnen schnell mit 0:3 in Rückstand gerieten.

Carolin Gley sorgte für den Weckruf, Isabella Roth und Jannika Zangmeister ließen sich auch nicht lange bitten - Ausgleich zum 3:3. Zwar musste das Spitzenpaarkreuz doppelt abgeben, doch glich dies das hintere Paarkreuz mit Roth und Zangmeister umgehend wieder aus - 5:5. Im Schlussabschnitt schienen den Gästen die Felle komplett davon zu schwimmen, als erst Gley gegen die DJK-Nummer 3, Anja Huber, den Kürzeren zog und auch Schwester Isabella Roth gegen Melanie Kammerl chancenlos blieb. Doch der SVN hatte ja noch seine Jüngste, die erst 13-jährige Jannika Zangmeister, die auch im dritten Einzel unbesiegt blieb. Elke Pöhlmann hielt in der letzten Paarung Silke Riedhammer in Schach, so dass die Damen einen Punkt auf der Weiterfahrt nach Wackersdorf im Gepäck hatten.

Landesliga Nordost Damen: TV Wackersdorf - SV Neusorg II 7:7.

Auch wenn die Neusorgerinnen im Vergleich zur ersten Partie die Doppel umgestellt hatten änderte dies nichts am Ausgang - 2:0 für die Gastgeber. Ein weiterer Punktverlust und wieder stand es 0:3. Doch abermals Carolin Gley leitete die Aufholjagd ein. Es war die Jüngste im Bunde, Jannika Zangmeister, die nicht nur für das 2:3 sorgte, sondern wie schon in der ersten Begegnung alle drei Einzel gegen die routinierten Gastgeber für sich entschied - überragend! Isabella Roth sorgte noch für den Ausgleich, doch nach drei weiteren Einbußen war die Partie beim Stand von 6:3 für den TV eigentlich schon gelaufen. Doch der SVN ließ nicht locker, allen voran natürlich Zangmeister, doch auch Gley und Elke Pöhlmann bissen sich noch einmal hinein, so dass am Ende ein weiteres Unentschieden mit auf den Heimweg genommen werden durfte.

3. Bezirksliga Nord Herren: TTC Eslarn - SV Neusorg 8:8.

Einen Dämpfer im Zweikampf mit Herbstmeister TB Weiden mussten die Neusorger durch das Unentschieden in Eslarn hinnehmen. Das Neusorger Einserdoppel mit Ritter/Stock sah kein Land gegen Eslarns Zweier. Wedlich/Ernstberger setzten sich überraschend gegen die Einser ebenso durch wie Riedl/Fachtan an Drei - 1:2. Das Spitzenpaarkreuz verlief durch Florian Ritters Sieg ausgeglichen, ehe die Gastgeber durch drei Siege nacheinander den Spieß zum 5:3 umdrehten. Michael Riedl mit seinem ersten und Florian Ritter mit seinem zweiten Zähler glichen aus, ehe der TTC durch zwei weitere Punkte zur erneuten 7:5-Führung kam. Der SVN hatte jedoch den längeren Atem und mit Corbinian Wedlich, Riedl und Ritter/Stock die Garanten für wenigstens einen Zähler.

In der 2. Bezirksliga Nord Jungen holte der Neusorger Nachwuchs einen 8:6-Sieg beim TV Etterzhausen und spielte 7:7 beim SV Obertraubling II.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis (316)SV Neusorg (35)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.