2017 läuft der TÜV aus
Helfer vor Ort brauchen neues Fahrzeug

Bild: Das in die Jahre gekommene Einsatzfahrzeug der HvO tritt Mitte 2017 seinen Ruhestand an. Bild: fsa
Vermischtes
Neusorg
28.07.2016
370
0

Die Helfer vor Ort (HvO) sind dann zur Stelle, wenn nach einem Notruf aufgrund der großen Entfernung nicht sofort ein Rettungsdienst zur Stelle ist. Gerade in ländlichen Gegenden ist das manchmal der Fall. Dieses hilfefreie Intervall überbrücken die Helfer vor Ort mit qualifizierter erster Hilfe. Durch besondere Ortskenntnisse können individuelle Lagemeldungen oder Spezialkräftenachforderungen schon anlaufen, bevor wertvolle Zeit verstrichen ist.

Das Team der Helfer vor Ort Fichtelnaabtal braucht jetzt allerdings ein neues Einsatzfahrzeug. Seit einem halben Jahr laufen dazu Gespräche zwischen den freiwilligen Helfern, den Gemeindeverwaltungen der betroffenen Orte Brand, Ebnath, Neusorg und Pullenreuth sowie der BRK-Bereitschaftsleitung aus Kemnath.

Wenn der TÜV Mitte 2017 abläuft, müsse eine Ersatzlösung parat stehen. erklärte Dominik Killermann stellvertretend für das HvO-Team. Die Planungen sehen derzeit ein relativ junges - ein bis maximal drei Jahre altes - Fahrzeug vor. Ein Benzinmotor ist ein Muss, wünschenswert wäre ein Allradantrieb, um auch im Winter gefahrlos und zügig an die Einsatzstellen zu kommen.

Die Gespräche mit den Gemeindeoberhäuptern verliefen positiv. Es wurden vielversprechende Summen in Aussicht gestellt und teilweise schon zugesagt. Darüber hinaus baten die Verantwortlichen einige Firmen aus dem Einsatzgebiet sich an der Neuanschaffung zu beteiligen. Trotzdem fehlt den Helfern vor Ort noch eine beträchtliche Summe.

Bürger oder Vereine, die sich an der Neuanschaffung beteiligen wollen, können sich per Mail (richard.kueffner@online.de oder sven_hupas@hotmail.de) oder über Facebook (HvO Fichtelnaabtal) melden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.