Den Frieden bewahren

Zahlreiche Mitglieder der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Riglasreuth wurden beim 95. Gründungsjubiläum für ihre Treue zum Verein mit Urkunden belohnt. Mit im Bild: Kreisvorsitzender der bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung, Anton Hauptmann (stehend, links) und Schirmherr Bürgermeister Peter König (stehend, Vierter von links). Bild: öt
Vermischtes
Neusorg
06.07.2016
50
0

Im Zeichen der Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder stand der Festabend der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Riglasreuth.

Riglasreuth. Bereits am Samstagabend versammelten sich die Mitglieder zu einem Festgottesdienst in der Filialkirche Sankt Wolfgang, um der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege und der verstorbenen Kameraden zu gedenken.

Anton Hauptmann, der Kreisvorsitzende der bayrischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV), SRK-Vorsitzender Herbert Koller sowie Neusorgs Bürgermeister und Schirmherr Peter König zeichneten am Sonntagabend für 40 Jahre Treue zur SRK Riglasreuth Gerhard Eltschkner, Rudolf Heindl, Albert König, Hans Philipp, Klaus Putzer, Anton Stock und Karl-Heinz Wegmann mit Urkunden aus.

Für drei Jahrzehnte Zugehörigkeit durften Bertram Dürrschmidt, Oswald Geisler, Max und Peter Greger, Ewald Hecht, Hans und Hubert Heindl, August Hiltner sowie Erich und Herbert Koller eine Auszeichnung entgegennehmen. Ebenso lange gehören Otto Philbert, Walter Pirner, Hans Richtmann, Josef Rödl, Gerhard Schlicht, Karl-Heinz und Werner Schultes, Werner Seidl und Manfred Zeitler der SRK Riglasreuth an.

20 und 25 Jahre


Ein Vierteljahrhundert Mitglied sind Josef Bauer und Heinrich Heinl. Sie durften ebenfalls Urkunden mit nach Hause nehmen. 20 Jahre zählen Günter Hecht, Matthias Heindl, Primian Horn, Michael Kellner, Hubert Mark, Roland Steinkohl und Udo Wegmann zum Verein.

Geehrt für zehn Jahre Treue zur SRK Riglasreuth wurden Willi Eichstätter, Alexander Heindl, Roland Heinl, Wolfgang Hörl, Stephan Ott, Rainer Philipp, Helmut Pöllath und Christian Stock. Bürgermeister Peter König überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde zum 95. Gründungsjubiläum der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Riglasreuth. Er unterstrich, es sei ihm eine besondere Ehre für dieses Fest die Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen, denn schon sein Großvater führte 1956 als Vorsitzen der diesen Verein. Das Gemeindeoberhaupt beglückwünschte die geehrten Mitglieder und bekräftigte, sie hätten ein Stück an der Geschichte der SRK mitgeschrieben.

Unter dem Leitspruch "In Treue fest" pflege die Gemeinschaft Tugenden, wie Freundschaft und Kameradschaft. In all den Jahren habe die SRK Riglasreuth ihre Ziele und Aufgaben nicht aus den Augen verloren. Bürgermeister König dankte den Mitgliedern für die stets würdevolle Gestaltung des Volkstrauertags und die Pflege des Ehrenmals für die verstorbenen und vermissten Soldaten. Weiter lobte er die gute Zusammenarbeit aller Riglasreuther Vereine und übergab an Vorsitzenden Herbert Koller ein Kuvert.

Die Glückwünsche der bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung übermittelte Kreisvorsitzender Anton Hauptmann. Er betonte, es gelte den Leitsatz "In Treue fest - für Gott, Heimat und Vaterland" hoch zu halten, da in der Bevölkerung die Gleichgültigkeit wachse. Die Mitglieder hätten die Aufgabe die Heimat zu schützen und Vorbilder für andere zu sein.

Ideelle Werte wahren


Derzeit lebe Deutschland in der längsten Friedensperiode, hob der Kreisvorsitzende hervor. Dies sei jedoch keine Selbstverständlichkeit. Deshalb müssten die ideellen Werte vergangener Soldatenkameradschaften gewahrt werden. Freiheit und Frieden seien ein Geschenk das nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden dürfe. Der Bevölkerung gelte es Achtung vor den Soldaten zu vermitteln. 50 Jahre Frieden sei auch ein Verdienst der Bundeswehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Soldaten Reservisten (1)Kameradschaft Neusorg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.