Fans des FC Bayern feiern
Lauter Erfolge

Vermischtes
Neusorg
19.04.2016
5
0

An den Profikickern haben die Anhänger des FC Bayern München augenblicklich sehr viel Freude. So fiel es dem Vorsitzenden des Neusorger Fanclubs, Johann Steinkohl, leicht, eine positive Bilanz zu ziehen.

Die Jahreshauptversammlung im Sportheim begann mit einem Totengedenken. Der Vorsitzende bezifferte den Mitgliederstand auf 121. Sechs Neuaufnahmen steht ein Austritt gegenüber. Vier Mitglieder feierten einen runden Geburtstag. Der FC-Bayern-Fanclub blickt zufrieden auf ein arbeitsreiches Jahr 2015 zurück, stellte Steinkohl fest.

Im Terminkalender standen die Meisterschaftsfeier an der Bayern-Hütte mit Zeltbetrieb, die Beteiligung am Bürgerfest mit einem Sportquiz, der Vereinsausflug nach Erfurt, die traditionelle Vereinskegelmeisterschaft sowie die Teilnahme an vielen Festen der örtlichen Vereine. Unter dem Motto: "Die gute Tat" unterstützte der FC-Bayern-Fanclub das erkrankte Mitglied Elias Ernstberger. Der achtjährige Junge kämpft gegen Leukämie und wurde mit einer Geldspende beschenkt.

Auch der Verein "Sonnenblicke" bekam eine Zuwendung. Steinkohl informierte, dass der FC-Bayern-Fanclub mittlerweile über 2000 Euro an Hilfsbedürftige gegeben hat.

Ein Highlight war das 35. Gründungsfest im vergangenen Jahr. Großen Respekt und Dank richtete der Vorsitzende an Sportheimwirt Alexander Hörl mit seinem Team. Solide Finanzen wies Kassenwart Harald Holzinger vor.

Zweiter Bürgermeister Dr. Günther Fütterer lobte die Bayern-Fans als eine Bereicherung im Vereinsleben der Gemeinde. Fütterer bedankte sich auch für das soziale Engagement. Der zweite Bürgermeister wünschte den Mitgliedern weiterhin viel Glück und ein erfolgreiches Jahr.

Mit dem Hinweis auf den Vereinsausflug am Sonntag, 7. August, nach Pilsen, schloss Vorsitzender Steinkohl die Versammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Bayern Fanclub (13)Bayern-Fans Neusorg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.