Favoritenschau im Züchterheim
Kopf, Brust und Becken

Als Sieger aus der 15. Favoritenschau des Brieftaubenzuchtvereins Neusorg gingen (sitzend von links) Gottfried Dietl, die Schlaggemeinschaft Thomas und Josef König sowie Bernhard Schultes hervor. Mit im Bild: Bürgermeister Peter König und Preisrichter Rudolf Fremuth (hinten von links). Bild: öt
Vermischtes
Neusorg
28.01.2016
56
0

Zur 15. Favoritenschau mit Jungtauben des Geburtsjahres 2015 hatte der Brieftaubenzuchtverein Neusorg in der Reisevereinigung Fichtelgebirge ins Heim der Kleintierzüchter eingeladen.

Sieger der Favoritenschau wurde die Schlaggemeinschaft (SG) Gottfried und Monika Dietl mit 560 Punkten. Sie durften die Siegerprämie von 30 Euro in Empfang nehmen. Auf Rang zwei folgte die Schlaggemeinschaft Josef und Thomas König mit 559,25 Punkten (20 Euro) vor Drittem Bernhard Schultes mit 558,75 Punkten (10 Euro).

Der Preisrichter hatte jeweils die besten sechs von acht ausgestellten Tieren eines jeden Züchters in die Bewertung einbezogen. Bewertet wurde dabei der Gesamteindruck der Jungtauben, Auge und Kopf sowie Brustbein und Becken. Weitere Kriterien waren Form und Festigkeit des Rückens, die Muskulatur, Harmonie und Gleichgewicht des Körpers, aber auch Flügel, Schwanz und Qualität des Gefieders.

Erfolg in Dortmund


Auch während des ganzen Vereinsjahres 2015 war die Arbeit der Neusorger Brieftaubenzüchter von Erfolg gekrönt. So holten Gottfried und Monika Dietl auf der Deutschen Brieftaubenausstellung in Dortmund für die beste Gesamtleistung der Jungtauben mit 279,5 Punkten einen Siegerpokal. Reiner Schöffel errang mit seinem "Rennpferd des kleinen Mannes" in der Reisevereinigung Fichtelgebirge im Altflug die Goldmedaille. Bei den bestgereisten Jungtieren gingen der erste und zweite sowie der fünfte und sechste Rang an die Schlaggemeinschaft Dietl. Reiner Schöffel erzielte Rang drei und vier.

Des Weiteren hatte Schöffel das beste jährige Weibchen im Schlag. Beim bestgereisten Vogel landete er auf Rang fünf und beim bestgereisten Weibchen auf Platz zwei vor der Schlaggemeinschaft Dietl auf drei. Siegreich waren Dietl (2. Rang) und Schöffel (3. Rang) auch bei der Weibchenmeisterschaft der Reisevereinigung (RV) und der Generalmeisterschaft. Hier erzielte die SG Dietl vor Schöffel Platz zwei. Bei der Jährigenmeisterschaft holte Reiner Schöffel Platz sechs. Bei der RV-Jungtiermeisterschaft sicherte sich Schöffel den zweiten Rang und bei der RV-Pokalmeisterschaft Platz vier. Bereits zu Beginn der Siegerehrung erinnerte Gottfried Dietl zurück an die Gründung des Vereins im Jahr 1957. Heute gebe es im Brieftaubenzuchtverein Neusorg acht setzende Schläge. Diese seien in der Reisevereinigung Fichtelgebirge aktiv, deren Einzugsgebiet sich von Erbendorf bis Selb und Goldkronach erstrecke.

Kaum Nachwuchs


Wie die meisten Brieftauben- oder Kleintierzuchtvereine habe auch der Brieftaubenzuchtverein Neusorg Nachwuchsprobleme. Die Brieftauben würden im Jahr über rund 18 Wochen hinweg jede Woche auf die Reise geschickt. Dies bedeutet viel Arbeit für die Züchter, hob Dietl hervor. Denn auch außerhalb der Flugsaison gelte es die Tiere zu versorgen und den Schlag zu pflegen. Abschließend dankte Gottfried Dietl dem Kleintierzuchtverein für die Überlassung der Ausstellungshalle und des Versammlungsraums.

Bürgermeister Peter König beglückwünschte die erfolgreichen Züchter und wusste ihre aufwendige Arbeit zu schätzen. Er sprach von einer ganzjährigen Bindung an die Tiere mit viel Verantwortung. Die Brieftaubenfreunde erzielten beachtliche Erfolge auf regionaler und nationaler Ebene, lobte das Gemeindeoberhaupt. Die Favoritenschau biete Gelegenheit die Tauben öffentlich zu präsentieren und die Kameradschaft zu pflegen. König wünschte den Züchtern "Gut Flug" und eine sichere Rückkehr der Brieftauben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.