Frühschoppen der CSU Neusorg
Zuschüsse in Anspruch nehmen

Vermischtes
Neusorg
23.07.2016
7
0

Kooperation statt Konfrontation steht bei der CSU im Vordergrund, betonte stellvertretender Bürgermeister Dr. Günther Fütterer beim politischen Frühschoppen der Neusorger Christsozialen im Vereinsheim des Sportvereins.

Fütterer erklärte, die Neusorger CSU setze auf eine vernünftige Arbeit im Gemeinderat. Sie wollen sich bietende Zuschüsse für Projekte in Anspruch nehmen, um die Kommune nach vorne zu bringen. Als Beispiel nannte er die Gemeindeverbindungsstraße von der Industriestraße zum Gewerbegebiet "Am Steinbruch" und nach Stöcken. Die Kommune habe Mittel im Haushalt bereitgestellt und erhalte für das Vorhaben eine 90-prozentige Förderung.

Ebenso griff er das Thema Bahnhofgebäude auf. Dieses konnte zwar günstig durch die Gemeinde erworben werden, die Sanierung koste aber rund 1,3 Millionen Euro. Dort sollen eine Gastronomie, eine Zahnarztpraxis und ein Archiv Platz finden. Aus den Mitteln des Kommunalinvestitionsförderprogramms gebe es einen Zuschuss von 991 000 Euro.

Der stellvertretende Bürgermeister ging auch auf die Media-Brache ein, die die Kommune im Februar für einen Euro erworben hat. Aufgrund der Altlasten müsse das Grundwasser noch über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren gereinigt werden. Die Hälfte der Kosten übernehme der Landkreis. Für die Gemeinde verbleibe noch ein Anteil von rund 70 000 Euro. Durch den Abbruch der Gebäude im vorderen Bereich könne ein moderner Gewerbepark entstehen.

Fütterer erklärte weiter, für die Dorferneuerung in Riglasreuth wurden 40 000 Euro im Haushalt eingeplant. Mit dem Baubeginn sei 2017 zu rechnen. Rückläufig ist wegen einer Verockerung die Fördermenge des Tiefbrunnens II. Dieser wurde deshalb durch eine Fachfirma gespült.

Weiter sprach er den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße nach Höll an. Hierfür ist ein Zuschuss von 90 Prozent zu erwarten. An stehe auch die Sanierung der Kläranlage und der Ausbau der Verbindungsstraße Wernersreuth - Oberwappenöst. Beginnen wird bald die zweite Phase des Breitbandausbaus.

In den nächsten Jahren stehe die Suche nach einem Multifunktionsplatz für Vereinsfeste an. Ferner soll ein Radweg nach Schwarzenreuth verwirklicht werden. Der stellvertretende Bürgermeister sprach auch die Ausweisung von Baugebieten an, um jungen Familien die Möglichkeit der Ansiedlung in Neusorg zu bieten.

Der CSU-Fraktionsvorsitzende lobte die gute Unterstützung durch Heimatminister Markus Söder. Aus dessen Topf habe die Gemeinde Neusorg in den letzten drei Jahren 650 000 Euro an Stabilisierungshilfen erhalten. Zudem erwähnte er die guten Gewerbesteuereinnahmen in den letzten Jahren.

CSU-Vorsitzender Gerald Braun erklärte am Ende außerdem, dass der Bau eines neuen Netto-Marktes anscheinend nicht verwirklicht werde. Die hohen Auflagen des Straßenbauamts seien durch den Investor nicht zu finanzieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.