Gemeindeempfang in Neusorg
Ein Cent auf das neue Jahr

Bürgermeister Peter König (links) dankte beim Neujahrsempfang seinen Vertretern Karl Lenhard und Dr. Günher Fütterer (von rechts) sowie den musikalischen Begleiterinnen Kathrin Grassl (links) und Larissa Pöllath. Bild: hkö
Vermischtes
Neusorg
07.01.2016
55
0

Zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft, Kirche und Vereinen begrüßte Bürgermeister Peter König beim Neujahrsempfang in der Rektor- Haindl-Aula. Auch die "Drei Weisen aus dem Morgenland" waren nach Neusorg gekommen.

Das Gemeindeoberhaupt begann mit einem Zitat des ehemaligen tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel: "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." In diesem Sinne erhoben alle das Glas. Zur Gästeschar zählten Pfarrer Hans Riedl, Diakon Harald Schraml, Pfarrer Andreas Kraft, Ehrenbürger und Altbürgermeister Günther König, Landtagsabgeordnete Annette Karl einige Bürgermeisterkollegen. Alle Besucher hatten am Eingang je ein Ein-Cent-Stück bekommen.

"Wir sollten in dieser Feierstunde an diejenigen Menschen in unserer Gemeinde denken, die das neue Jahr mit sehr gemischten Gefühlen angehen, sei es gesundheitlich, familiär oder beruflich bedingt. Hier sollen die Neujahrsgrüße besonders fruchten, damit zunächst schwierige Situationen gut ausgehen." Der Rathauschef ließ in kürzen Zügen das Jahr 2015 Revue passieren. Ordentliche Straßen, eine intakte Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsanlage seien die Klassiker gewesen.

"Waren es in den vergangenen drei Jahren die Sanierungsmaßnahmen in unserer Ortsmitte, so werden uns die geplanten Maßnahmen für das Jahr 2016 im Bereich der Media-Brache und des Bahnhofsgebäudes in einem hohen Maße fordern", stellte der Bürgermeister heraus. "Diese Herausforderungen dienen nicht dem Selbstzweck, sondern haben sehr viel mit der Stärkung unseres Ortes als Kleinzentrum zu tun."

Zahnarzt zieht ein


Gerade im Bahnhofsgebäude werde mit dem Einzug einer Zahnarztpraxis ein wichtiges Zeichen im Bereich der ärztlichen Nahversorgung gesetzt. Auch die Dorferneuerungsmaßnahmen in Riglasreuth und Weihermühle, die Nutzung einer zweiten Förderphase zur nochmaligen Verstärkung des schnellen Internets, die Schaffung eines Multifunktionsplatzes für Vereine und Straßenbaumaßnahmen seien weitere Herausforderungen, die im Jahr 2016 ihren Anfang finden. Bürgermeister König informierte die Anwesenden über ein paar denkwürdige Ereignisse mit runden und halbrunden Jubiläen, die im Jahr 2016 eine besondere Bedeutung haben:

2001: Sanierung und Erweiterung des Rathauses (15 Jahre); 1991: 25 Jahre Kommunale Partnerschaft Neusorg - Skalna; 1971: Einweihung des neu erbauten Schulgebäudes (45 Jahre); 1956: Einweihung der damaligen Volksschule und des jetzigen Ärztehaus mit Rektor-Haindl-Aula (60 Jahre); 1951: 65 Jahre Wasserversorgungsanlage Neusorg; 1946: Grundsteinlegung Pfarrkirche "Patrona Bavariae" (70 Jahre) und 1911 : Vor 105 Jahren wurde die erste katholische Kirche, St. Josef, das heutige Pfarrheim eingeweiht. Bürgermeister Peter König bedankte sich abschließend bei allen Vereinen und Institutionen für die gute Zusammenarbeit.

Dank an die Kollegen


Auch seinen Gemeinderatskollegen mit zweitem Bürgermeister Dr. Günther Fütterer und drittem Bürgermeister Karl Lenhard sprach der Rathauschef seinen Dank aus. Blumen bekamen Larissa Pöllath und Kathrin Grassl, die musikalisch auf das neue Jahr eingestimmt hatten. Abschließend wünschte sich das Gemeindeoberhaupt: "Möge Vieles gelingen oder sich zum Guten wenden."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.