Mit "Sprit" zum Gipfel

Im Schatten der Tutzinger Hütte legten die "Riglasreuther Gipfelstürmer" erst einmal eine gemütliche Rast ein. Bild: hfz
Vermischtes
Neusorg
23.09.2016
89
0

Hoch hinaus wollten die "Riglasreuther Gipfelstürmer". Und sie haben es souverän geschafft.

Riglasreuth. Die Bergwanderung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft ging in diesem Jahr mit 34 motivierten Teilnehmern nach Benediktbeuern zur Tutzinger Hütte. Am Reisetag traf man sich bereits um 5 Uhr früh in voller Montur am Nettoparkplatz zur geselligen Busabfahrt. Nach der heiteren Anreise startete die Truppe unter Leitung von Patrick Scherm den Aufstieg. Bei traumhaftem Bergwetter wurde bei der Hälfte des Weges eine Ruhepause eingelegt, um mit einer deftigen Brotzeit und dem dezenten Einsatz verschiedener Spirituosen nochmals Energie für das Ziel "Tutzinger Hütte" zu tanken.

An der Berghütte angekommen, wurden erst einmal ein paar erfrischende Getränke gereicht. Wer die Wanderslust noch nicht verloren hatte, ging noch zum Gipfelkreuz der Benediktenwand. Nach dem leckeren Abendessen fand noch ein gemütliches Beisammensein mit musikalischer Umrahmung von Karl-Heinz Wegmann und dem Hüttenwirt statt. Hartgesottene blieben bis zum Ende der Sperrstunde und suchten erst danach den erholsamen Schlaf.

Nach einem Energiefrühstück am Morgen wurde der Abstieg von allen Wanderern mit Erfolg gemeistert. Auf der Heimreise machte man zunächst noch einen Abstecher zum Erlebniskraftwerk Walchensee. Hier aß die Gruppe zu Mittag und bekam anschließend eine sehr interessante Führung durch das berühmte Wasserkraftwerk.

Zum Abschluss wurde noch der Adlersberg bei Regensburg zum Abendessen und einer letzten Halben Bier angesteuert. Zuhause angekommen, durfte jeder nach dieser erfolgreichen Bergtour wieder sein Heim begrüßen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.