Spaten am Steinbruch

Ehrengäste beim Spatenstich: (vordere Reihe, von links) Geschäftsstellenleiter a. D. Gerhard Kormann, Altbürgermeister und Ehrenbürger Günther König, dritter Bürgermeister Karl Lenhard, Bürgermeister Peter König, Egid Schreyer, zweiter Bürgermeister Dr. Günther Fütterer, Gerhard Fröhlich und Gemeinderat Josef Hösl, (hintere Reihe, von links) die Gemeinderäte Erni Bühl, Christian Heinl, Robert und Dieter König, Bauamtsleiter Achim Scherm, Gemeinderat Richard Stock, Rainer Philipp (Vertreter der Grundstückse
Vermischtes
Neusorg
05.07.2016
37
0

Der Startschuss zum Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Neusorg - Stöcken mit Anschluss an das Gewerbegebiet "Am Steinbruch" ist gefallen. Mit dem ersten Spatenstich haben die Arbeiten auf einer weiteren Großbaustelle in Neusorg begonnen.

Mit dem ersten Spatenstich beginnt für die Gemeinde Neusorg eine weitere Baumaßnahme. "Es ist eine gute alte Tradition", so Bürgermeister Peter König, "eine bevorstehende Baumaßnahme mit einem offiziellen Spatenstich zu beginnen und damit die Bauphase einzuläuten". Bis zum heutigen Tag sei es in der Tat ein langer Weg gewesen, machte das Gemeindeoberhaupt deutlich. In kurzen Zügen ließ der Rathauschef den Werdegang dieser Baumaßnahme Revue passieren. Dabei ließ er nicht unerwähnt, dass der Gedanke, das Verkehrsaufkommen südlich der Bahnlinie neu zu ordnen und damit den innerörtlichen Schwerlastverkehr zu entlasten bis ins Jahr 2001 zurückreicht.

Zunächst zurückgestellt


Bereits damals hat Bürgermeister Günther König mit dem damaligen Gemeinderat die Notwendigkeit erkannt und das Bauvorhaben auf den Weg gebracht, stellte der Bürgermeister heraus. Doch aufgrund des niedrigen Fördersatzes musste das Vorhaben aus finanzieller Sicht zweimal zurückgestellt werden.

Erst im dritten Anlauf, bei einem weiteren Besuch bei der Regierung der Oberpfalz am 25. Juni 2015, also vor fast genau einem Jahr, wurde für die Ausführung dieser Baumaßnahme eine Doppelförderung in Aussicht gestellt. Mit 80 Prozent aus dem Fördertopf des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes und weiterer 10 Prozent aus dem Fördertopf des Finanzausgleichsgesetzes war der Weg frei. Die Bauarbeiten können also jetzt beginnen, brachte Bürgermeister König zum Ausdruck..

Gerhard Fröhlich vom gleichnamigen Ingenieurbüro informierte die Gäste über den Bauablauf. Dabei ließ er nicht unerwähnt, dass die Ausschreibungsunterlagen von zehn Baufirmen im April dieses Jahres abgegeben wurden. Günstiger Bieter mit 459 601,22 Euro war die Firma Schreyer Transport und Landschaftsbau aus Ebnath. Der Sprecher ging auf den Bauablauf ein und stellte den Gästen Art und Umfang der Maßnahme vor. Sie ist in drei Abschnitte unterteilt.

Abschnitt 1: Anbindung des Gewerbegebietes "Am Steinbruch". Hier werden auf einer Länge von knapp 300 Metern und einer Breite von 5,50 Metern rund 1300 Kubikmeter Erdreich bewegt, 1180 Kubikmeter Frostschutzschichten eingebaut und circa 1700 Quadratmeter Asphaltschichten gebaut. Im zweiten Bauabschnitt- Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße Neusorg - Stöcken, werden auf einer Länge von 410 Metern und einer Breite von 5,50 Meter rund 2100 Kubikmeter Erdreich bewegt, 1700 Kubikmeter Frostschutz eingebaut und circa 2275 Quadratmeter Asphaltschichten hergestellt. Der dritte BA beinhaltet die Deckensanierung- Industriestraße.

Bis Ende November


Wie der Planer ausführte werden in diesem Abschnitt circa 990 Quadratmeter Asphaltdecke abgefräst und mit einer neuen Asphaltdecke neu versiegelt. Die Fertigstellung ist für Ende November dieses Jahr geplant, so Gerhard Fröhlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Am Steinbruch (1)Spatenstich Neusorg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.