42 Jubelkonfirmanden kommen zum heiligen Abendmahl in Neustadt
Gold und Gnade: Jubelkonfirmanden feiern besonderen Tag in der Stadtpfarrkirche

Gold und Gnade: Jubelkonfirmanden feiern besonderen Tag in der Stadtpfarrkirche (ww) 42 Jubelkonfirmanden waren gekommen, um bei einem heiligen Abendmahl an den Tag ihrer Konfirmation zu erinnern. Unter dem Läuten der Glocken der Dreieinigkeitskirche zogen sie mit Pfarrer Hartmut Klausfelder und den Kirchenvorständen ins Gotteshaus ein. Dort stand Johanna Porsch aus Filchendorf besonders im Mittelpunkt. Bereits 1940 war sie dort konfirmiert worden. Nach 75 Jahren feierte sie die Gnadenkonfirmation. Die
Kultur
Neustadt am Kulm
10.06.2015
12
0
42 Jubelkonfirmanden waren gekommen, um bei einem heiligen Abendmahl an den Tag ihrer Konfirmation zu erinnern. Unter dem Läuten der Glocken der Dreieinigkeitskirche zogen sie mit Pfarrer Hartmut Klausfelder und den Kirchenvorständen ins Gotteshaus ein. Dort stand Johanna Porsch aus Filchendorf besonders im Mittelpunkt. Bereits 1940 war sie dort konfirmiert worden. Nach 75 Jahren feierte sie die Gnadenkonfirmation. Die eiserne Konfirmation (Jahrgang 1945) begingen Else Preißinger aus Filchendorf, Luise Wirth aus Dobertshof und Christian Reiß aus Frankenberg. 13 Konfirmanden feierten nach 60 Jahren diamantene Konfirmation, 22 die goldene Konfirmation (Jahrgang 1965) und drei die silberne Konfirmation ( Jahrgang 1990). Seine Festpredigt hatte Pfarrer Klausfelder unter das Thema "Das Rad des Lebens" oder: "Wer seine Mitte findet, kommt auch voran", gestellt. Glauben sei wie Fahrradfahren. Wer nicht betet, gleicht laut Klausfelder einem Radler, der nicht tritt, sich aber wundert, weshalb er nicht vorwärts kommt. Der Kirchenchor unter der Leitung von Feyken Bergner und der Posaunenchor unter der Leitung von Karin Müller-Bayer gestalteten die Feier. Bild: ww
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.