Alles rund um den Kulm

Lokales
Neustadt am Kulm
12.06.2015
5
0

Fast wäre die Steinerne Rose 2013 das schönste Kulturdenkmal Deutschlands geworden. Knapp musste sich die Thüringer Sehenswürdigkeit dem Rauhen Kulm geschlagen geben. Dem Kulm-Förderverein reicht das, um eine Fahrt dorthin zu organisieren.

In seiner Hauptversammlung blickte der Förderverein Rauher Kulm vor allem zurück. Vorsitzende Käthe Pühl berichtete vom gut besuchten Felsenkellerfest am Pfingstsamstag. Viele Besucher baten aber, das Fest wieder am Pfingstsonntag zu feiern. Weiter erinnerte Pühl an die Wanderung zur Burgruine Waldeck und die Ausstellung zum Bürgerfest mit Martin Ritter. 500 Besucher sahen seine Fotografien. Der August war wieder der Monat der Archäologie. Zum elften Mal machte sich Dr. Hans Losert mit seinen Studenten auf Spurensuche am Kulm. Der Förderverein half, die Grabungsflächen vorzubereiten und bot "Archäologie für Kinder" mit über 20 buddelnden Kindern. Zum Abschluss gab es eine Führung mit dem Historischen Verein Oberfranken und einen Losert-Vortrag.

Den "Adel am Rauhen Kulm" behandelte Historiker Andreas Pickert bei einem historischen Vortrag. 800 Gäste sahen die Ausstellung zum Bombenangriff vor 70 Jahren am 19. April 1945. Pühl dankte Georg Miedel und den Helfern des Fördervereins für die Arbeit. Dank galt auch allen, die am Kulmhaus kassieren und bewirten. 1000 Euro brachte der Verkauf von Kaffee und Kuchen. Helmut Schäffler und Jürgen Dollhopf kümmern sich um die Wanderwege. Nach den Tafeln für die Radwanderwege sollen die Hinweise auf die Wanderwege bald folgen. Noch fehlen Genehmigungen. Neu hat sich im Förderkreis auf Initiative von Andreas Pickert ein heimatkundlicher Arbeitskreis gegründet. Der soll Quellen sichten und ein Buch veröffentlichen.

Für Schriftführer Rudi Lang erklärte Pühl, dass im letzten Jahr neun Mitglieder ein- und ein Mitglied ausgetreten sind. Der Förderverein hat nun 174 Mitglieder, davon sind sieben Institutionen bzw. juristische Personen. Die Teilnehmer gedachten der verstorbenen Mitglieder Eduard Pecher und Heinz Pühl. Schatzmeister Manfred Gebhardt berichtete von einem kleinen Gewinn. Die Kassenprüfer Alfons Foitzik und Hermann Preißinger lobten die Kassenführung.

Am Freitag, 17. Juli, geht es zur Kellernacht nach Weidenberg. Am Dienstag, 11., und Mittwoch, 12. August, ist wieder "Archäologie für Kinder" und am Freitag, 28. August, "Archäologie für Erwachsene" geplant. Am 26. September geht es zur Steinernen Rose nach Thüringen. Mit dem Naturdenkmal lieferte sich der Rauhe Kulm im Jahr 2013 ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Weiter bietet der Verein Stadtrundgänge, Kirchenführungen und Wanderungen an. Für Rückfragen steht Pühl bereit, Telefon 09648/913765, kaethe.puehl@t-online.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.