Bürgerfest am Rauhen Kulm

Neustadt am Kulm im Jahre 1910. Damals war das Zelt am Markplatz wegen des Schauspiels der Hochzeit auf dem Rauhen Kulm aufgebaut. 2015 gibt es dort kein Schauspiel, sondern ein Bürgerfest. Repro: Walter
Lokales
Neustadt am Kulm
24.07.2015
19
0

Der Vulkan brodelt: Unterm Kulm feiern die Neustädter ihr Bürgerfest. Im Feiern ist die kleinste Stadt der Oberpfalz ganz groß.

Feiern ist angesagt. Am Wochenende, 25., 26. Juli, laden Stadt und Stadtverband zum 36. Bürgerfest. Das Wetter hat noch immer gepasst, trotzdem stellen die Organisatoren am Marktplatz, gleich oberhalb des Rathauses, ein Zelt auf.

Stadtverbandsvorsitzender Karlheinz Schultes und sein Team haben mit den Vereinen der Gemeinde den Sommer-Höhepunkt der kleinen Stadt zwischen den Vulkanen organisiert. Das Fest beginnt am Samstag 17.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst am Festplatz. Anschließend sticht Bürgermeister Wolfgang Haberberger mit Stadtverbandsvorsitzendem Karlheinz Schultes um 18.30 Uhr das erste Fass an. Für Stimmung sorgt danach das Striftlandtrio. Der evangelische Posaunenchor schenkt in seiner Weinstube Trollinger aus, dazu gibt es dort Backsteinkäse-Brote und Weinseelen. Für Abwechslung sorgt die "Cocktailcompany".

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit dem Weißwurstfrühschoppen. Mittags kommen Roulade und Kloß auf den Tisch. Anmeldungen hierfür nimmt Karlheinz Schultes unter Telefon 9 13 88 60 entgegen. Am Nachmittag verwandelt sich das Zelt in eine Konditorei, wenn der Obst- und Gartenbauverein selbst gebackene Torten und Kuchen anbietet.

An beiden Tagen gibt es Steaks, Bauch und Bratwürste sowie Fisch- und Lachssemmeln gegen den Hunger. Am Sonntag kommen Forellen frisch aus dem Rauch dazu. In Martins Pizzawagen werden Holzofenpizzas am offenen Feuer zubereitet. Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins und der Elternbeirat des Kindergartens sorgen mit einer Fühlstraße und Spielen für Abwechslung bei den Kindern, die Sparkasse steuert ihre Hüpfburg bei.

Für Musik sorgt am Sonntag ab dem Nachmittag die Stadtkapelle Kemnath. Die Musiker und die großen schattigen Bäume sollen den Festplatz in den größten Biergarten der Region verwandeln. Immer schon nutzen viele ehemalige Neustädter das Bürgerfest für einen Heimatbesuch. Gute Gespräche mit alten Freuden gibt es beim Bürgerfest oft gratis dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.