Glaube verbindet Kontinente

Lokales
Neustadt am Kulm
16.05.2015
1
0

1975 legte das Dekanatsmissionsfest am Fuße des Rauhen Kulm den Grundstein. Einige Hundert Meter entfernt, am Kleinen Kulm, feierte das Dekanat Weiden und die Bibelschule Mwika in Tansania nun Jubiläum. 40 Jahre besteht diese besondere Partnerschaft.

Bei herrlichem Sonnenschein nahmen einige Hundert Gläubige aus den evangelischen Kirchengemeinden der Kulmregion, angefangen von Speichersdorf, Wirbenz über Neustadt am Kulm bis nach Eschenbach, Pressath, Grafenwöhr und Kirchenthumbach an diesem bunten Gottesdienst teil. Auch eine Abordnung der Bibelschule Mwika um die Leiter, Pfarrer Elia Mwai Maude, Pfarrer Samwel Yona Suule, sowie Rogathe Elia Mseke und Jakline Emanueli Mbowe kam an den Kleinen Kulm, um den Gottesdienst mitzugestalten und zu zelebrieren.

Pfarrer Hartmut Klausfelder aus der Kulmstadt freute sich über die vielen Besucher. Sein Dank galt den Mitgliedern des evangelischen Posaunenchores unter der Leitung von Karin Müller-Bayer für die Gestaltung sowie den Kirchenvorständen für die Organisation. Anschließend erinnerte er an den Beginn der Partnerschaft. An der Lutheran Bible School Mwika studieren Frauen und Männer aus dem Norden Tansanias, um anschließend als Evangelisten, Chorleiter oder Pfarrer zu arbeiten. Gegründet wurde die Bibelschule am Fuße des Kilimandscharo 1953.

"Es sei ein alter afrikanischer Brauch, etwas zu zerbrechen, um einen Vertrag zu schließen", informierte der Pfarrer. Mit einem zerbrochenen Pfeil nahm die Partnerschaft 1975 ihren Anfang. Eine Hälfte des Pfeiles ist in Tansania, die andere Hälfte beim Dekanat Weiden.

Gegenseitige Besuche

In den vergangenen Jahren kamen etliche Tansanier als Gäste nach Weiden und Wunsiedel. Ebenso herzlich war die Begrüßung bei Gegenbesuchen in Mwika. In den ersten Jahrzehnten der Partnerschaft stellten vor allem Sachspenden, Kleidung, Gitarren und ein Traktor für die Schule und die Studierenden, eine wichtige Unterstützung dar. Inzwischen haben sich die Bedingungen in Tansania verändert. Vieles gibt es auch dort zu kaufen.

"Wir gehören zusammen"

Seit Beginn der Partnerschaft fördern die Dekanate Weiden und Wunsiedel den Betrieb der Bible School. Daneben hilft die deutsche Seite, die Wasserversorgung zu verbessern. Das Stipendienprogramm für Evangelisten unterstützt seit 2002 in jedem Jahr zehn Studierende. In Tansania sind Evangelisten unentbehrliche Mitarbeiter der Kirche. Sie helfen in vielen Lebenslagen, verkünden das Evangelium und besuchen Kranke. Sie unterrichten an Schulen und kümmern sich um notleidende Familien.

Der Gottesdienst begann mit einem Lied in Kisuaheli. Übersetzt lautette der Titel "Komm zu uns, Heilger Geist". Die Festpredigt hielt Pfarrer Elia Mwai Maude in englischer Sprache. Pfarrer Andreas Ruhs übersetzte. Pfarrer Maude danke für die Möglichkeit, die Partnerschaft zu feiern. Dies sei ein Segen und eine Gnade. "Wir gehören zusammen in einem Gott, einer Taufe, einer Hoffnung auf ein gemeinsames Leben mit Gott." Weiterhin führte er aus:"Wir haben einen Glauben, einen Gott und Vater für uns alle", schloss er seine Predigt.

Mit den Liedern "Christ fuhr gen Himmel", "Wir feiern deine Himmelfahrt" und "Nun danket alle Gott" fand der Gottesdienst seinen Fortgang. Eine Besonderheit stellte ein von den afrikanischen Gästen in Kisuaheli vorgetragenes afrikanisches Lied dar. Von den Gottesdienstbesuchern gab es dafür langen Beifall.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.