Kulmstadt spielt mit

Lokales
Neustadt am Kulm
21.09.2015
0
0

Musizieren will gelernt sein. Klare Vorstellungen zu einer Musik, die Schule macht, hat seit Jahrzehnten die Musikschule im Vierstädtedreieck. Nach Fusionen und Beitrittserklärungen fast aller Gemeinden im Westen des Landkreises entschloss sich nun als letzte Kommune die Kulmstadt zur Mitgliedschaft.

Auf Vorschlag von Bürgermeister Wolfgang Haberberger sprach sich der Stadtrat dafür aus, mit Beginn des Haushaltsjahres zum 1. Januar 2016 dem Musikschulverbund beizutreten. Derzeit besuchen drei Schüler aus dem Gemeindebereich die Einrichtung.

Als Beteiligung zum sogenannten ungedeckten Bedarf hat die Stadt 195 Euro je Kind im Jahr zu entrichten. Der Beitritt bedeutet eine finanzielle Entlastung der Eltern. Der monatliche Elternbeitrag von 15 Euro entfällt. Die Entscheidung fasste das Gremium einstimmig.

Keine Entscheidung trafen die Räte zum Vorschlag des Pressather Bürgermeisters Werner Walberer, der "Seniorengemeinschaft im westlichen Landkreis" beizutreten. Dachverband ist die LandesSeniorenVertretung Bayern (LSVB), eine Institution für Seniorenbeauftragte und Seniorenbeiräte. Eine Mitgliedschaft der Stadt sei mit einem Beitrag von 0,9 Cent je Einwohner im Jahr verbunden, gab Wolfgang Haberberger bekannt. Für Käthe Pühl waren die Ziele der Gemeinschaft von besonderem Interesse. Weil nicht auf der Tagesordnung, wurde die Entscheidung bis zur nächsten Sitzung vertagt. Dann sollen die Räte auch über die Aufgabenstellung der regionalen Seniorengemeinschaft informiert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.