Lehrerin gibt im "Haus der kleinen Füße" Tipps für den richtigen Start in die Schule
Weichen stellen im Kindergarten

Lokales
Neustadt am Kulm
16.10.2015
4
0
Was muss mein Kind zum Schulstart können? Was bedeutet Vorschularbeit im "Haus der kleinen Füße"? Zu diesen Themen hatte das Team zum Elternabend geladen. Grundschullehrerin Andrea Wolfram informierte die Eltern. Sie setzte drei Schwerpunkte: Das Bildungsverständnis nach dem Lehrplan plus, Basiskompetenzen der am ersten Schultag und die Vorleistungen des Kindergarten.

Wolfram hob die Bedeutung des Lernens im Dialog und die Beteiligung der Kinder an der Wahl der Themen hervor. Beides, so Leiterin Daniela Preißinger, wird auch im "Haus der kleinen Füße" praktiziert, unter anderem durch den Morgenkreis. Es gebe Gesprächsregeln, die Kinder lernen, vor der Gruppe laut und deutlich zu sprechen.

Am ersten Schultag sollten die Kinder ruhig am Platz sitzen und zuzuhören können, sich eine gewisse Zeit konzentrieren, alleine die Nase putzen, einen Reißverschluss auf- und zumachen und die Schleife am Schuh binden können. Auch hier wird die Kindertagesstätte tätig. Größere Kinder kümmern sich um die kleineren.

Auch fürs Lesen, Schreiben und Rechnen, sollte der Kindergarten vorarbeit leisten, etwa wenn es um die richte Stifthaltung geht. Silbenklatschübungen mache es den Kinder später leichter.

Soziale Integration in der Gruppe, müsse das große Ziel sein. Gemeinsam mit Eltern und Kindertagesstätte werden die Kinder auf die Schule vorbereitet. Leiterin Daniela Preißinger dankte Wolfram mit einem Präsent. Im Anschluss konnten die Eltern Fragen stellen. Außerdem lagen Lernmittel für die unterschiedlichen Bereiche zum Anschauen bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.