"Mehr als ein Pflegeberuf"

Auszubildende Bernadette Gmelch (Mitte) ist immer gerne beim Seniorennachmittag dabei, denn es ist ein Spaß für Jung und Alt. Bild: tgi
Lokales
Neustadt am Kulm
26.09.2015
13
0

Nicht nur Beruf, sondern Berufung. Seit 2008 bieten BRK-Team und Ehrenamtliche zwei Mal monatlich einen Seniorennachmittag in der Kulmstadt an. Viele der Besucher sind bereits Stammgäste - die Treffen oft sehnsüchtig erwartet.

Auch vergangenen Donnerstag kamen die Senioren zusammen, um bei Spiel und Spaß einen gemütlichen Tag zu verbringen. "Viele Leute freuen sich schon lange im Voraus auf den Nachmittag", erzählt Bernadette Gmelch, Auszubildende beim BRK.

Eine Patientin bereite immer die Dekoration in Form von Blumengestecken extra für diese Nachmittage vor. Feuer und Flamme sind auch die ehrenamtlichen Betreuer und Pfleger. Auch eine Frau, deren verstorbener Mann gerne am Seniorennachmittag gesellige Stunden mit anderen verbrachte, hilft dem BRK-Team, wo sie kann.

Nachdem die Senioren vom Team abgeholt oder von Angehörigen gebracht worden waren, kamen alle im Gemeinschaftsraum der Station zusammen. Mehrere Rollatoren und Rollstühle standen für die Besucher, die nicht mehr gut zu Fuß sind, bereit. Als alle ihren Platz - oft schon Stammplätze - gefunden hatten, begann der Nachmittag mit einer kleinen Begrüßung von Schwester Anni Priebe, die mit Heike Schindler für die Organisation zuständig ist. Neben koffeinfreiem Kaffee und Tee gab es Kuchen, den die Verantwortlichen gebacken hatten. Alle unterhielten sich angeregt, genossen das Beisammensein und schwelgten in alten Erinnerungen.

Nach dieser kurzen Vesper sangen alle gemeinsam Lieder, wie "Danke für diesen guten Morgen", "Vogelhochzeit" oder "Die Gedanken sind frei". Es wurde vor allem Wert auf die Wünsche der älteren Generation gelegt. Die Auswahl beschränkte sich dabei auf Lieder, die alle Senioren kannten und mitsangen - auch dann, wenn der eine oder andere seine Brille daheim vergessen hatte.

"Wir sind wie eine große Familie", sind sich alle Beteiligten einig, denn es herrsche eine heimische und liebevolle Atmosphäre zwischen Patienten und BRK-Team. Danach halfen alle zusammen, um die Senioren für eine Spielerunde in kleine Gruppe zu setzen. "Mensch-ärgere-dich-nicht", "Memory" und "Domino" sollen sie fördern, Spaß machen und zu Gesprächen untereinander anregen.

Auch Bingo werde häufig gespielt. "Das macht allen Spaß - Jung und Alt", erzählte Gmelch. Zum Aufhören mussten die Senioren dann schon fast gezwungen werden. Nächster Programmpunkt war die Gymnastik.

Teilnehmer und Team bildeten einen Stuhlkreis. Priebe und Schindler übernahmen die Leitung und machten kleine Tänze mit den Senioren. Auch der meditative Aspekt wurde berücksichtigt - eine kurze Geschichte sollte zum Nachdenken anregen und mit dem Lied "Der Herr segne dich" Ruhe einkehren. Auch auf die geistige Fitness legte das Team Wert, indem es die Senioren mit Fragen wie "Was gab es denn heute wieder für einen Kuchen?" zum Nachdenken und Antworten anregte.

Wie der Nachmittag begonnen hatte, so endete er auch wieder - mit einer kleinen Mahlzeit. Bevor es wieder nach Hause ging, ließen sich die Besucher eine Brotzeit mit Wurstbroten schmecken.

Das Team um Priebe und Schindler ist mit Leidenschaft bei der Arbeit. Bei abwechslungsreichen Aktivitäten wie Ausflügen zum Bayreuther Röhrensee oder zum Ziegenabtrieb am Rauhen Kulm, bringen sie die Senioren zusammen und bereiten ihnen abwechslungsreiche Stunden. Auch Veranstaltungen wie das Butter-stampfen mit der Hand und gemeinsames Kochen fordern die Senioren.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.