Nicht zu glauben

Theo Pühl gehört seit diesem Moment ganz offiziell zur evangelischen Gemeinde. Bild: rpp
Lokales
Neustadt am Kulm
09.04.2015
4
0

Das Ostergeheimnis ist schwer zu glauben, dennoch lohnt es sich, findet Neustadts Pfarrer. Genau wie sich für Theo Pühl die Taufe lohne.

"Unglaubliche Ostern" überschrieb Hartmut Klausfelder den Familiengottesdienst. "Unglaublich" findet der Pfarrer, was vor 2000 Jahren in Jerusalem passierte. Konfirmanden, Kinder und Mitarbeiter stellten die Geschichte dar. Jesu Auferstehung war selbst für die Jünger unvorstellbar. Jesus musste mehrfach erscheinen, bis zuletzt auch Thomas glaubte. Die Freude über die Auferstehung symbolisierte eine Rose. Die Besucher erhielten alle eine Papierblume, die, ins Wasser gelegt, aufblühte und die Osterbotschaft "Jesus lebt" enthielt. Damit spannte Pfarrer Klausfelder den Bogen zur Taufe von Theo Pühl.

Auch hier beginne neues Leben zu blühen, auch er soll im Glauben aufwachsen. Die Kinder verfolgten, was am Taufstein passierte und durften anschließend ihre Taufkerze am Osterlicht entzünden. Mit der Taufe nahm Klausfelder eine alte christliche Tradition wieder auf. Früher war Ostern der typische Tauftermin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.