Posaune hoch: Beim Standkonzert bringt sich der Neustädter Jubelchor selbst ein Ständchen

Posaune hoch: Beim Standkonzert bringt sich der Neustädter Jubelchor selbst ein Ständchen (ww) Seit 50 Jahren prägt der Posaunenchor die Kulmstadt mit. So war es nur konsequent, dass auch die Jubiläumsfeier nicht auf die Kirche beschränkt blieb. Es hatte auch symbolischen Charakter, dass die Musiker und ihre Gäste von befreundeten Chören beim abschließenden Standkonzert mitten im Ort auf dem Neustädter Markplatz standen. Mitten in der Gesellschaft stand der Chor bereits bei der Gründung. Im Frühjahr 196
Lokales
Neustadt am Kulm
13.05.2015
9
0
Seit 50 Jahren prägt der Posaunenchor die Kulmstadt mit. So war es nur konsequent, dass auch die Jubiläumsfeier nicht auf die Kirche beschränkt blieb. Es hatte auch symbolischen Charakter, dass die Musiker und ihre Gäste von befreundeten Chören beim abschließenden Standkonzert mitten im Ort auf dem Neustädter Markplatz standen. Mitten in der Gesellschaft stand der Chor bereits bei der Gründung. Im Frühjahr 1965 hatten der Kirchenvorstand und Pfarrer Wilhelm Schneider die Idee. 31 Gemeindemitglieder zwischen 7 und 40 Jahren wollten bei dem Experiment dabei sein. Chorleiter Werner Rigoll und Bruder Christoph aus Nürnberg übernahmen den Unterricht. Zum Erntedankfest 1965 gestaltete der Chor den ersten Gottesdienst. Ein erster Höhepunkt war der Landesposaunentag 1966 in Passau. Als Chorleiter Werner Rigoll zurücktrat, übernahmen aushilfsweise Hans Loos, der Leiter des Posaunenchores Speichersdorf, und Pfarrer Ulrich Cronenberg. Mit Karl Pühl fand sich 1967 ein neuer Dirigent. 40 Jahre leitete er den Chor. 2007 machte der Chor Pühl zum Ehrendirigenten. Sieben Pfarrer begleiteten den Chor in den 50 Jahren: Wilhelm Schneider, Ulrich Cronenberg, Christian Speiser, Martin Latteier, Karl-Heinz Förtsch, Lorenz von Campenhausen und seit 2013 Hartmut Klausfelder. Lorenz von Campenhausen und Hartmut Klausfelder waren und sind selbst aktive Chormitglieder. Chorleiter waren Werner Rigoll von 1965 bis 1966 , Karl Pühl von 1967 bis 2006, Willi Stahl von 2006 bis 2009 und Jutta Mayer von 2009 bis 2015. Im Januar 2015 übernahm Karin Müller-Bayer den Dirigentenstab. Zahlreiche Anfängerkurse leiteteten Karl Pühl, Günther Steinlein, Willi Stahl, Jutta Mayer und Karin Müller-Bayer. 80 bis 90 Mal treffen sich die Mitglieder im Jahr, um für Auftritte zu proben. Derzeit besteht der Chor aus 26 Bläsern und sechs Nachwuchskräften. Bild: ww
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.