Stellen im Blick

Die lokale CSU-Führung mit Albert Rupprecht (Zweiter von links). Der Abgeordnete soll beim Markplatz mit anschieben. Bild: alr
Lokales
Neustadt am Kulm
20.03.2015
1
0

Werbung in eigener Sache machte Albert Rupprecht bei der CSU in Neustadt am Kulm bei der Hauptversammlung. Der Ortsverband nutzte die Chance, um für Unterstützung bei der Markplatzsanierung zu bitten.

Bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands gab Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht den Mitgliedern Einblicke in seine Arbeit und Pläne. Zunächst lobte Rupprecht für das ehrenamtliche Engagement, das heute nicht mehr selbstverständlich sei. Gerade in einem Land, in dem jeder seine Meinung frei äußern kann, sollte man dieses Privileg nutzen.

Aus seiner Wahlkreisarbeit berichtet Rupprecht, dass er vor allem die Arbeitsplätze in der Region im Blick habe. 200 mehr davon gebe es dank der Behördenverlagerungen. "Es ist unsinnig, den Großraum München weiter aufzublähen. Im ländlichen Raum gilt es anzusetzen." Seit er im Bundestag sitze sei die Zahl der Arbeitsplätze im Wahlkreis um 2000 gewachsen.

Im Bundestag gehe es derzeit vor allem darum, die Schäden verschiedener "Flächenbrände" von Deutschland fern zu halten. Themenschwerpunkte sind Griechenland und die Ukraine. Alle EU-Länder müssten den Stabilitätspakt ohne wenn und aber erfüllen. Deshalb habe er gegen weitere Hilfe für Griechenland gestimmt.

Vorsitzender Karlheinz Schultes dankte Rupprecht und Landtagsabgeordneten Tobias Reiß für ihre Arbeit für Neustadt am Kulm, auch bei der Marktplatzsanierung. Die Marktplatzsanierung wird ein großes Thema beim nächsten Bürgerstammtisch.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.