"Von Gott genügend beschenkt"

In die Gratulantenschar reihten sich zwei Amtsbrüder von Jubilar Hartmut Klausfelder (Mitte, mit Ehefrau Monika) ein: Pfarrer Dirk Grafe (links) von der evangelischen Kirchengemeinde Wirbenz und Pfarrer Sven Grillmeier (rechts) von der katholischen Pfarreiengemeinschaft Speichersdorf/Mockersdorf überreichten jeweils unter anderem einen "guten Tropfen". Bild: ww
Lokales
Neustadt am Kulm
29.09.2015
84
0

Pfarrer Hartmut Klausfelder von der evangelischen Kirchengemeinde der Kulmstadt feierte seinen 50. Geburtstag - und zwar so, wie er es angekündigt hatte: mit unverkennbar fränkischem Einschlag, gemütlich, dankbar und bescheiden.

Am Samstag hatte der Pfarrer dazu ins Gemeindehaus eingeladen. Jeder, der Lust und Zeit hatte, war eingeladen. Für Getränke, Kaffee und Kuchen sowie einen kleinen Imbiss am Abend hatte der Jubilar mit seinen vielen Helfern bestens gesorgt. Naturgemäß waren Ehefrau Monika sowie die Kinder Michael, Marion und Barbara die ersten Gratulanten an seinem runden Ehrentag.

Der Beliebtheitsgrad des Pfarrers spiegelte sich am Nachmittag an der Besucherzahl im Gemeindehaus wider: Die Gratulantenschar wollte nicht abreißen. Den Reigen der Glückwünsche eröffnete der Kinderchor unter der Leitung von Christine Rupprecht mit dem Mundartlied "Wos wünsch ma denn zum Festdoch".

Anschließend machte der Vorstand des Diakonievereins unter der Führung von stellvertretendem Vorsitzenden Josef Gmelch seinem "Chef" die Aufwartung und gratulierte herzlich. Sichtliche Freude bereiteten dem Jubilar die Kindergartenkinder, die das Lied "Wie schön, dass du geboren bist" sangen. Den Glückwünschen schloss sich das gesamte Personal des Kindergartens an.

Taschentücher für Clubfan

Auch Klausfelders Amtskollegen Pfarrer Dirk Grafe von der evangelischen Kirchengemeinde Wirbenz und Sven Grillmeier von der katholischen Pfarreiengemeinschaft Kirchenlaibach/Mockersdorf gratulierten. Während Grafe dem bekennenden FCN-Fan eine "Clubschürze" und einen "guten Tropfen" überreichte, übergab Sven Grillmeier schmunzelnd eine Packung Taschentücher. Diese seien, betonte er, "zum Tränen-Abwischen bei der nächsten Club-Niederlage" gedacht. Grillmeier hatte dann aber auch noch einen "guten Tropfen" für den nächsten Club-Sieg dabei. In die Gratulantenschar reihten sich auch Bürgermeister Manfred Porsch aus Speichersdorf und das Stadtoberhaupt von Neustadt am Kulm, Wolfgang Haberberger, ein.

Für eine gelungene Überraschung sorgten Manuela Brand, Christine Pühl sowie die Schwestern Stefanie Kaufmann und Carolin Deinlein. Sie traten als Gesangsquartett auf und setzten mit zwei Liedern einen musikalischen Glanzpunkt. Das zweite Lied mündete in einen Segenswunsch: "Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen". Anschließend brachte Tochter Marion zusammen mit ihrem Vater am Klavier drei Lieder zu Gehör, wobei vor allem der bekannte "Gabriellas Song" aus dem Film "Wie im Himmel" beeindruckte.

Feuershow für Jubilar

Auch die Mitglieder der Posaunenchöre aus Neustadt am Kulm und Frankenberg gratulierten dem Jubilar. Unter der Leitung von Karin Müller-Bayer und Willi Stahl bliesen sie Pfarrer Hartmut Klausfelder mit kirchlichen und weltlichen Liedern den Marsch und ließen ihn so hoch leben. Ein Höhepunkt wartete am frühen Abend auf den Jubilar: Sohn Michael überraschte ihn zusammen mit seinem Freund Tobias im Hof der ehemaligen Volksschule mit einer beeindruckenden Feuershow.

Zu seinem Geburtstag wünschte sich Klausfelder keine Geschenke. "Ich bin mit meiner Familie und vielen anderen Dingen von Gott genügend beschenkt." Er freue sich aber, wenn sein Geburtstag Anlass zu einer Spendenaktion gebe. Dafür hatte er zwei Spendenboxen aufgestellt: eine für die Erneuerung der Heizung in der Stadtkirche, die andere für den Kindergarten "Haus der kleinen Füße". Dankbar war der Pfarrer angesichts des Ergebnisses: Für die Heizung wurden 790 Euro, für den Kindergarten 530 Euro gespendet.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.