20 Jahre "Haus der kleinen Füße"
Kleine Füße mit starken Wurzeln

Ein langer Festzug bewegte sich nach dem Gottesdienst zum Festplatz am Grünlohweg. Angeführt wurde der Zug von der Stadtkapelle Eschenbach und den Kindergartenkindern.
Vermischtes
Neustadt am Kulm
25.04.2016
33
0

Rundum gelungen waren die Festlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen des evangelischen Kindergartens "Haus der kleinen Füße". Der Kindergartenwald zog sich dabei wie ein roter Faden durch den Tag.

Das Fest begann mit einem Kirchenzug der örtlichen Vereine und den Kindergartenkindern. "Was damals vor etwas mehr als 20 Jahren als 'Kindergarten unterm Regenbogen' begonnen hat und was heute 'Haus der kleinen Füße' heißt, das hat eine wirkliche Erfolgsgeschichte hingelegt: Auf unsere zweigruppige Einrichtung plus Krippe und Schulkindbetreuung können wir zurecht stolz sein", sagte Pfarrer Hartmut Klausfelder.

Vor allem sei man dankbar, dass Gott in den letzten 20 Jahren so viele Kinder, Eltern, Familienangehörige und Mitarbeiterinnen mit seinem Segen begleitet habe. Ohne Gottes Segen wären alle Bemühungen umsonst. Deshalb beginne man auch ganz bewusst in der Kirche mit den Feierlichkeiten. Der Tag stand unter dem Motto "Fest verwurzelt - Auf kleinen Füßen durch die Zeit". Zu den großen starken Wurzeln gehöre ein Baum. "Schließlich", sagte der Geistliche, "gehen unsere Kindergartenkinder mindestens einmal in der Woche in den Kindergartenwald." Dank im Namen der Kindergartenkinder sagten einige Buben und Mädchen mit Lichtern, Kerzen und Blumen, die sie vor den Taufstein legten. Sie sangen "Wir fangen an, fröhlich zu sein", begleitet von Elke Köstler-Wolf auf der Gitarre.

Anschließend leitete Pfarrer Klausfelder zur biblischen Lesung "Zachäus und der Baum" über. Maya Klüter trug vor, dass Evangelist Lukas von einem kleinen Mann erzählt, der ganz groß rauskommt. Pfarrer Klausfelder ging auf Psalm 1 ein, in dem es heißt: "Wenn ich Gott ganz nahe bin, dann stehe ich fest und sicher wie ein Baum, der genug Wasser und tiefe Wurzeln hat." Die Kinder hängten Blätter und Früchte an einen kleinen Baum. "Ich wünsche euch, dass ihr wie gesunde und feste Bäume werdet, gepflanzt am Wasser und verwurzelt in der Liebe Gottes, dass einen so schnell nichts umwirft."

Nach dem Lied "Geh aus, mein Herz, und suche Freud" und dem Fürbittengebet zogen die Kindergartenkinder aus der Kirche. Anschließend bewegte sich ein großer Festzug angeführt von der Stadtkapelle Eschenbach zum Festplatz. Ergänzt wurde der Nachmittag mit einem vielseitigen Programm und Aktionen. Sehr gut angenommen wurde von den Kindern auch die Hüpfburg der Raiffeisenbank am Kulm.

Für eine Überraschung sorgten die Mitglieder von "Samba-Secco" mit Leiter Reinhard Scharf. Eine Bilderpräsentation aus den letzten 20 Jahren sowie ein gemütliches Beisammensein im beheizten Festzelt und eine Tombola rundeten das Fest ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.