Ehrung für Feuerwehrmänner
Ehre für eigentliche "Superstars"

Stellvertretender Landrat Albert Nickl (links) übernahm die Ehrenzeichenverleihung: (von links) Heidrun Dollhopf, Bürgermeister Wolfgang Haberberger, Reinhard Dollhopf (Ehrenzeichen in Gold), Kreisbrandrat Richard Meier, Hannelore Wenzel, Udo Wenzel (Ehrenzeichen in Gold), Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Gerhard Müller (Ehrenzeichen in Gold) und Kreisbrandmeister Jürgen Haider. Bild: ow
Vermischtes
Neustadt am Kulm
25.10.2016
42
0

Für fünf aktive Feuerwehrmänner gibt es das Ehrenzeichen des Freistaats Bayern. Stellvertretender Landrat Albert Nickl bedankt sich bei ihnen nicht nur für ihre Hilfe.

(ow) Als besonderes Ereignis bezeichnete Bürgermeister Wolfgang Haberberger die Ehrenzeichenverleihung. 25 und sogar 40 Jahre aktiver Dienst am Nächsten gebühren Respekt und Anerkennung. Besonders in einer kleinen Gemeinde wird die Feuerwehr neben der Brandbekämpfung auch für viele andere Aufgaben gebraucht. Sei es bei Hochwasserkatastrophen, zur Verkehrsregelung bei Festen oder zur Brauchtumspflege wie zur Kirchweih. Ohne diese ehrenamtlichen Helfer wäre all dies nicht möglich.

Immer zur Stelle


Anschließend nahm Albert Nickl die Ehrung für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst vor. Die zu Ehrenden Armin Hofmann und Markus Walter hatten sich entschuldigt und konnten an der Feier nicht teilnehmen. Die vom bayerischen Innenminister unterschriebene Urkunde und das Abzeichen in Silber übernahm stellvertretend für die Kameraden der Vorsitzende der Mockersdorfer Wehr, Gerhard Müller.

Er war dann auch der erste, den der stellvertretende Landrat mit dem Ehrenzeichen Erster Klasse in Gold auszeichnete. Auch die anderen, die mit Gold erhielten, sind oder waren Führungspersönlichkeiten. Reinhard Dollhopf versieht bei der Filchendorfer Wehr als Adjutant seit zwei Jahren seinen Dienst. Vorher war er für die Jugendarbeit zuständig. Udo Wenzel war 18 Jahre lang Vorsitzender der Filchendorfer Wehr und gehört noch immer der aktiven Mannschaft an.

Nickl erklärte, dass sich die Feuerwehrkameraden in ihrer langen Dienstzeit die Auszeichnung "erdient" hätten: "Sie sind eigentlich unsere 'Superstars' und nicht diejenigen, die in manchen Fernsehsendungen umjubelt werden. Wenn die Sirene heult, sind diese Männer und Frauen zur Stelle und leisten qualifizierten Rettungsdienst." Er appellierte an die Brandschützer, diesen Dienst auch weiterhin zu leisten. "Männer und Frauen, die unsere Gesellschaft tragen, werden gebraucht", sagte Nickl. Es gebe leider viele, die sich gerne "bedienen" ließen. Dazu gehörten die Feuerwehrler nicht, sie seien diejenigen, die zum Wohle aller "dienen".

Landkreis-Krawatte


Kreisbrandrat Richard Meier bedankte sich bei den Geehrten für ihren Einsatz und ihr langjähriges Engagement. Als Präsent der Stadt erhielten sie ein Weinbesteck in einem Lederköfferchen. Zusätzlich erhielten die mit Gold ausgezeichneten Feuerwehrkameraden eine Krawatte des Landkreises überreicht. Die Partnerinnen der Jubilare bekamen als Dank für ihre Unterstützung einen Blumenstrauß.

Zur Feier waren neben dem fast vollständigen Stadtrat, den Ehefrauen sowie Meier auch einige Führungskräfte der Wehren, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer und Kreisbrandmeister Jürgen Haider gekommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1100)Ehrenabzeichen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.