Fleißige Filchendorfer
Endspurt bei der Dorferneuerung

Der neue Bolzplatz wurde fast nur in Eigenleistung von den Filchendorfern gebaut. Lediglich der Bagger der Firma Michael Pühl musste angemietet werden. Das Bild zeigt die Arbeiten bei der Verlegung der Drainagerohre. Bild: ow
Vermischtes
Neustadt am Kulm
16.10.2016
35
0

Neustadt am Kulm/Filchendorf. (ow) Die Dorferneuerung Filchendorf soll noch heuer abgeschlossen werden. Im Endspurt legten die Filchendorfer selbst Hand an und bauten für ihre Kinder einen Bolzplatz. Im Frühjahr hatte der damalige Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Dorferneuerung Gerhard Dollhopf aus Altersgründen sein Amt niedergelegt.

Bauern helfen mit


Wenige Wochen später wählte das Gremium Stadtrat Manfred Rix zu seinem Nachfolger. Um Kosten zu sparen, ermutigte der neue Bauleiter die Dorfgemeinschaft, sich an den Arbeiten zu beteiligen. Außer den Baggerarbeiten wurden dann auch alle Tätigkeiten in "Hand- und Spanndiensten" erledigt.

Der Bolzplatz entstand auf dem hinteren Teil des Langgrundstücks, das die Stadt Neustadt am Kulm als eines der ersten Maßnahmen der Dorferneuerung erworben hatte. Zunächst musste das Gelände eingeebnet und das überschüssige Material abgefahren werden. Hier halfen die Bauern fleißig mit ihren Kippern mit.

Die Baggerarbeiten erledigte Michael Pühl, der seinen Bauhof im ehemaligen Kindergarten von Filchendorf hat. Hier war auch der frühere Dorfbolzplatz angesiedelt. Nach dem Verkauf an Pühl suchte die Gemeinde mehrere Jahre lang ein geeignetes Gelände und wurde schließlich im Dorfzentrum nach der Auflösung des Langanwesens fündig.

Da das relativ feuchte Gelände im Bereich des Dorfweihers liegt, verlegten die freiwilligen Helfer im Untergrund Drainagerohre, um ein Abziehen der Feuchtigkeit zu ermöglichen. Als wasserdurchlässige obere Schicht baute die Mannschaft um Rix eine Mischung aus Kies mit Humus ein. Der Bauleiter legte dabei großen Wert auf eine professionelle Arbeit. Dies gelang hervorragend mit ausgeliehenen Werkzeugen der Tennisabteilung des Sportvereins aus Kastl. Rix bedankte sich für die kostenlose Überlassung der Walzen und Abziehgeräte. Dollhopf und Josef Plößner säten das neue Gelände mit Rasen an. Wegen der feuchten Witterung spross das Grün im Nu, vor einigen Tagen mähte der Vorsitzende höchstpersönlich die neue Anlage.

Fertig im Frühjahr


Auch zwei gebrauchte Fußballtore kauften die Verantwortlichen bereits kostengünstig von einem Regensburger Verein. Das noch fehlende Ballfangnetz im Bereich des Dorfweihers und zur Grenze eines Anliegers wird in den nächsten Tagen bestellt, versicherte der Bauleiter. Im Frühjahr können die Jugendlichen dann die fertige Anlage nutzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.