Gesangsgruppe __mit großem Eifer
Jahreshauptversammlung der Posaunenchorbläser

Vermischtes
Neustadt am Kulm
16.01.2016
33
0

"Ihr habt euer bestes gegeben, unser Chor kann sich sehen lassen und braucht sich nicht zu verstecken", lobte Chorleiterin Karin Müller-Bayer ihre Posaunenchorbläser in der Jahreshauptversammlung. Die Aussage wundert nicht: Kaum ein anderer Verein hat so viele Auftritte und Zusammenkünfte.

Laut Chorobmann Martin Kreuzer kann das Ensemble auf ein sehr arbeitsreiches, mit vielen Höhepunkten gespicktes Jahr zurückblicken. Er begrüßte besonders die Mitglieder des Fan-Clubs, Alfons Foitzik und Klaus Sehnke, sowie Pfarrer Hartmut Klausfelder, der ebenfalls aktiv im Chor mitspielt, und gab bekannt, dass der Chor genau 90 Mal zusammengekommen war.

Vom guten Miteinander zeuge zudem, dass die Gesangsgruppe beim Bürgerfest der Stadt wiederum den Weinstand an beiden Tagen übernommen hatte. Angefangen hatte das Jahr mit dem Besuch der Bläserfreizeit auf der Burg Wernfels. Einer der Höhepunkte war das folgende Abschlusskonzert des Bezirksposaunenchors in der Stadtpfarrkirche. Weitere waren die Aufnahme einer CD sowie die Festlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Posaunenchors mit Ehrung von vier Gründungsmitgliedern.

Wetter spielte mit


Es war ein gelungenes Fest, bei dem auch das Wetter mitspielte. "Das Konzert am Nachmittag inmitten der Stadt dürfte wohl lange in Erinnerung bleiben", meinte Obmann Kreuzer. Bei diesem Auftritt hatten auch Gastchöre aus Frankenberg, Auerswalde und Landshut mitgewirkt. Obwohl das Wetter beim Johannisfeuer schlecht war, war der Besuch sehr gut.

Auf dem Programm standen weiterhin die Auftritte bei der Konfirmation, im Altenheim in Eschenbach, beim ökumenischen Gottesdienst in Mockersdorf, zum 50. Geburtstag von Pfarrer Klausfelder sowie beim Reformationsfest in Grafenwöhr und beim Erntedankfest. Bei diesem Gottesdienst wurden die insgesamt sechs Jungbläser in den großen Chor eingeführt. Ein letzter Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war ein Konzert mit verschiedenen anderen Chören zum Jahresschluss in der Stadtkirche. Abschließend berichtete Obmann Martin Kreuzer noch, dass die Sängergruppe aus insgesamt 28 Mitgliedern besteht.

Guter Start ins Jahr


Mit Willi Stahl und Alfred Burucker wurden zwei langjährige Bläser aus dem Chor verabschiedet. Kreuzer dankte seinem Stellvertreter Günther Steinlein sowie Chorleiterin Karin Müller-Bayer, deren Vertreter Manfred Baumann und den weiteren Vorstandsmitgliedern Jürgen Gebhardt und Peter Bäumler für die sehr gute Zusammenarbeit.

Chorleiterin Karin Müller-Bayer lobte den Probenbesuch und das Engagement der Mitglieder. Den Besuch der Bläserfreizeit auf der Burg Wernfels wertete die sie als sehr guten Start ins neue Jahr. Jeder einzelne Teilnehmer habe bei dieser sehr anstrengenden Bläserfreizeit mit täglich sehr intensivem Training viel dazu gelernt. Die Chorleiterin freute sich, dass alle sechs Jungbläser zur Stange halten und hatte dann auch großes Lob für sie parat: "Ihr seid nach dreijähriger Ausbildung nunmehr sehr gut im großen Chor integriert." Auch der Probenbesuch der jungen Bläser könne sich sehen lassen, lobte die Chorleiterin.

Karin Müller-Bayer informierte, dass der Chor grundsätzlich sehr gerne bereit sei, auch katholische Gottesdienste in Nachbargemeinden musikalisch zu begleiten. Dies habe man in der Vergangenheit bei Gottesdiensten in Mockersdorf, Grafenwöhr und Burkhardsreuth unter Beweis gestellt.

Hoffnung auf Neue


Nachdem der Chor altersmäßig im "oberen Bereich" der Landeskirche in Bayern angesiedelt sei, werde man nach den Sommerferien wieder einen Jungbläserkurs anbieten, in der Hoffnung auf frisches Blut.

Kassier Jürgen Gebhardt berichtete, dass der Chor nicht zuletzt durch die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum sowie durch die Anschaffung von Noten und Instrumenten sehr umfangreiche Ausgaben hatte. Dennoch konnte ein kleines Plus erwirtschaftet werden. Dem Stadtverband war der Erlös aus dem Weinstand beim Bürgerfest in Höhe von 668 Euro gespendet worden. Die Kassenprüfer Bernd Prischenk und Alfred Burucker bescheinigten dem Kassier eine einwandfreie Belegführung.

Die fleißigsten SängerDie Liste der fleißigsten Teilnehmer führen Chorleiterin Karin Müller-Bayer (85 Mal), gefolgt von Günther Steinlein und Alfred Schurig (jeweils 84) und Christiane Müller-Bayer (79) an.

43 Proben standen 18 kirchliche Auftritte gegenüber. Zudem gratulierte der Chor 18 Mal mit musikalischen Ständchen zu runden Geburtstagen.

Sehr zufrieden zeigte sich Obmann Martin Kreuzer, dass der "kleine" Posaunenchor alle Termine beim Kulmhauskassieren wahrgenommen hatte. (ww)
Das Konzert am Nachmittag inmitten der Stadt dürfte wohl lange in Erinnerung bleiben.Chorobmann Martin Kreuzer über die Festlichkeiten anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Posaunenchors
Weitere Beiträge zu den Themen: Karin Müller-Bayer (1)Martin Kreuzer (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.